News

Jazz- und Modern Dance

WM Modern/Contemporary gestartet

Die deutschen WM-Tänzer des ersten Tages

Team Deutschland (Foto) am ersten Tag mit tollen Leistungen in vier Kategorien.

von Thorsten Süfke

Das Hotel Ossa von der Parkseite

Die WM eröffneten die Jugend-Duos. In der ersten Runde konnten beide deutschen Duo-Vertreter noch nicht ganz ihr bestes Tanzen zeigen, hatten dazu aber im Halbfinale erneut die Gelegenheit. Mit Platz 9 für Anastasia Menzel/Morgane Berg (TSC Dance Gallery Königsbrunn) und Platz 12 für Marilena Seng/Leon Morosch (TG Bobstadt) endete der Wettbewerb.
Dieser war geschachtelt mit dem Turnier der erwachsenen Solistinnen, wo gleich drei deutsche Vertreterinnen dabei waren. Wegen der Regeländerung, nach der es von der Vorrunde direkt in das Halbfinale mit ca. 18 Starter geht, sah man die drei nur einziges Mal auf der Tanzfläche im Hotel Ossa (Foto): Lea Panknin (TSV Kastell Dinslaken) erreichte Platz 24, Kira Skibba (VfL Westercelle) ertanzte sich Platz 32 und Diana Doll (VfL Westercelle) sahen die Wertungsrichter auf Platz 38.

Bei den Gruppen der Kinder traten für Deutschland zwei WM-Debütanten an und gaben ihr Bestes. Am Ende schlossen "Energy" (TSC Groß-Gerau d. TV 1846) die WM auf Platz 20 und "Bonne Caprice" (Tanzteam Wilsdruff) auf Platz 21 ab.
Im WM-Wettbewerb der Jungen zeigten sich die beiden deutschen Vertreter sehr stark in der Vorrunde und qualifizierten sich für das Halbfinale, wo sie ihr Können erneut gegen starke Konkurrenz präsentieren durften: Christian Weiß (1. Voerder TSC Rot-Weiß 1987) verpasste mit Platz 7 den Einzug ins Finale knapp, Ben Anton Roos (Tanzschule Lepehne-Herbst) durfte sich am Ende seiner ersten Weltmeisterschaftsteilnahme über Platz 11 freuen.

Zurück