News

  • Startseite » 
  • News » 
  • Videokonferenz der 1. Bundesligavereine JMC
Mehrere Kategorien

Videokonferenz der 1. Bundesligavereine JMC

„Wir wollen wieder tanzen!“

Videokonferenz der 1. Bundesligavereine JMC

Auf Einladung des Bundessportwarts Michael Eichert und des DTV-Beauftragten JMC Thorsten Süfke trafen sich am Samstag Nachmittag die Vertreter der Vereine der 1. Bundesliga Jazz und Modern/Contemporary (JMC) zu einem Austausch über die aktuelle Lage und die Saisonplanung 2021. Die Präsidentin von Tanzsport Deutschland, Heidi Estler, eröffnete die einstündige, digitale Besprechung.

von Thorsten Süfke

In ihren Begrüßungsworten dankte Heidi Estler den Vereinsvertretern für ihren Einsatz und das große Engagement. Sie warb zudem um Zuversicht, denn alle Tänzer wollen einfach mal wieder tanzen. Wann und wie dies möglich sein wird, ist derzeit schwer vorherzusagen. Trotz dieser Ungewissheit solle diese Runde aber eine Möglichkeit für den Austausch und die denkbaren Planungen für die Saison 2021 ermöglichen. Daher waren die Ideen und Beschlüsse des Präsidiums als auch des Fachausschuss JMC der zweite Schwerpunkt der Agenda.

Michael Eichert stellte im Anschluss die Anträge des Ausschusses vor (u.a. zu Formationsmindestgröße, Verzicht auf Strafpunkte bei Nicht-Antritt, Auf- und Abstiegen 2021) und gab Einschätzungen zu deren Realisierung.  Die Anträge werden jetzt den zuständigen Gremien zugeleitet. Im Entscheidungsprozess befindet sich bereits die finanzielle Unterstützung von Ausrichtern der 1. Bundesliga und der DM Formationen JMC 2021.

Derzeit konzentriert sich die Saisonplanung in den Bundesligen auf den Zeitraum von Ostern bis Sommer 2021. Es soll in allen Ligen das Minimum von drei Saisonturnieren angestrebt werden und eine DM vor den Sommerferien 2021 geben. Entscheidend wird weiterhin die jeweilige lokale Situation sein. Die Ausrichter entscheiden vor Ort in Abstimmung mit den zuständigen Behören, ob und unter welchen Vorrausetzungen (z.B. Hygienekonzepte) Turniere möglich sind. Turnierabsagen oder die Art der Turnierdurchführung liegen somit weiterhin in den Händen der Mitgliedsvereine.

Hier, als auch in der aktuellen Trainingssituation (die mehrheitlich nicht gegeben ist), unterstützt der DTV mit den Landestanzsportverbänden natürlich die Vereine bei Gesprächen oder erforderlichen Bestätigungen. Denn der DTV schließt sich der DOSB-Linie an, dass allen Bundesligen olympischer und nicht-olympischer Sportarten der Trainings- und Wettkampfbetrieb bald wieder ermöglicht werden soll (und nicht nur Profiligen).

Michael Eichert betonte erneut, dass in der aktuellen Situation alle Flexibilität zeigen müssen, egal ob DTV-Präsidium, Vereine, Trainer aber auch Aktive. "Nur so können wir alle die Herausforderungen meistern, die diese besondere Situation für uns bereithält." Er dankte in diesem Zusammenhang den Formationsvereinen der 1. Bundesliga JMC, die bereits im Vorfeld gemeinsam den Verzicht auf die Reisespesen-Erstattung für die alle Turniere und die DM erklärt hatten. Denn: „Wir wollen einfach wieder tanzen“, wie eine Teilnehmerin bestätigte und damit in aller Kürze zusammen fasste, was das Ziel dieser Runde und aller Gremien im DTV ist.

In Kürze wird es Informationen für die 2. Bundesligen JMC geben und dann im Januar 2021 weitere Videokonferenzen.

Zurück