News

Verband

Umgesetzt und neu besetzt

DTV-Verbandstag mit Wahlen

DTV-Präsidium Foto: LK

Ein teilweise neu besetztes Präsidium wurde gewählt und ein Schwung geplanter Satzungsänderungen diskutiert, aber noch nicht verabschiedet. Damit und mit noch einigen anderen Themen war der DTV-Verbandstag zwei Tage lang in Frankfurt beschäftigt.

von Ulrike Sander-Reis

Viel länger als nach der Satzung vorgesehen hatte der DTV-Verbandstag pausieren müssen. Der reguläre Termin 2020 war Corona zum Opfer gefallen, der Nachholtermin 2021 musste ebenfalls abgesagt werden. Nach vierjähriger Pause kam die „Vollversammlung“ des Verbandes wieder zusammen und arbeitete eine umfangreiche Tagesordnung ab.

Vor dem arbeitsreichen Teil der Tagesordnung standen Ehrungen, die Heidi Estler in einer ihrer letzten Amtshandlungen als DTV-Präsidentin vornahm. Wolfgang Kilian erhielt die DTV-Ehrennadel in Silber für sein mehr als 25 Jahre anhaltendes Engagement im Jugendbereich. Seit 2011 ist er ein Ansprechpartner für Jugendschutz im DTV. „Du bist immer da, wenn die Jugend dich braucht,“ fasste Heidi Estler ihre Würdigung zusammen. Auch der Verbandstag brauchte ihn an diesem Wochenende: Wolfgang Kilian kündigte den informativen Vortrag von Katja Schleckermann-Pitts zum Thema „Prävention interpersonaler Gewalt“ mit einigen Erläuterungen an.

„Du warst bis jetzt der erste und einzige deiner Art im DTV“, leitete Heidi Estler die Ehrung von Falk Scheibe-In der Stroth ein. Mit den Satzungsänderungen im Jahr 2012 wurde der Vertreter der Fachverbände als Mitglied des DTV-Präsidiums eingeführt. Beim nächsten (Wahl-)Verbandstag 2014 zog Falk Scheibe-In der Stroth ins DTV-Präsidium ein und gab sein Amt im Führungsgremium des Deutschen Rock’n’Roll- und Boogie Woogie-Verbandes auf. Im DTV vertrat er nicht nur die Interessen der Fachverbände, sondern brachte sich auch mit seinem Wissen und seiner Erfahrung als Rechtsanwalt bei allen rechtlichen Fragen ein.

Für Birgit von Daake, Lehrwartin im DTV seit 2010, war die DTV-Ehrennadel in Gold vorgesehen. Sie wird bei nächster Gelegenheit überreicht – Birgit von Daake musste dem Verbandstag wegen Krankheit fernbleiben.

Tim Rausche neuer DTV-Präsident

Ehrenpräsidentschaft für Heidi Estler Foto: TE

Nach der Aussprache über die Berichte und nach der einstimmig erteilten Entlastung für das Geschäftsjahr 2021 stand die Wahl des Präsidiums an, in dem vier Positionen vakant waren. Außer Falk Scheibe-In der Stroth und Birgit von Daake, die bereits zu Beginn des Verbandstages geehrt worden waren, hatten auch Präsidentin Heidi Estler und Bundessportwart Michael Eichert im Vorfeld des Verbandstages bekannt gegeben, dass sie nicht mehr kandidieren werden. Heidi Estler wurde auf Beschluss des Verbandstags zur Ehrenpräsidentin ernannt, Michael Eichert wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

 

Ehrenmitgliedschaft für Michael Eichert Foto: TE

Der bisherige Vizepräsident Dr. Tim Rausche wurde für das Amt des Präsidenten vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Der weitere Vizepräsident Thomas Wehling kandidierte wieder und wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Als neuer Vizepräsident wurde Mark Schulze-Altmann gewählt, der von 1994-1997 zusammen mit Claudia Voss im Finale der Deutschen Meisterschaft Standard (Hauptgruppe) getanzt hatte und insgesamt 25 Jahre lang aktiv war – 13 Jahre als Amateur, zwölf Jahre als Professional.

Als Schatzmeister wurde Markus Sónyi wiedergewählt, der das Amt vor viereinhalb Jahren übernommen hatte und noch viele spannende Aufgaben vor sich sieht. Für die Nachfolge von Michael Eichert kandidierte Ivo Münster, seit 2006 Sportwart im Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen. Auch er wurde einstimmig gewählt. Um die Position der Lehrwartin bewarb sich die Fachärztin Dr. Julia Luckow, vielen auch bekannt als aktive Tänzerin der Senioren I (zusammen mit Erik Heyden). Sie wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Die Öffentlichkeitsarbeit bleibt in den Händen von Gaby Michel-Schuck, die dem Präsidium seit 2017 angehört. Für die Jugend ist seit 2014 Sandra Bähr zuständig, die am 30. April 2022 auf der Jugendvollversammlung als Jugendwartin wiedergewählt wurde. Der Verbandstag bestätigte die Wahl der Jugend einstimmig. Und schließlich wählten die Fachverbände ihren neuen Vertreter Wolfgang Mergard – zur Zeit noch Vizepräsident des Landesverbandes Oberbayern im Bund deutscher Karneval und beruflich beim FC Bayern im Bereich Marketing und Merchandising beschäftigt. Als hauptamtliche Geschäftsführerin gehört Ute Hillenbrand weiter dem zehnköpfigen Präsidium an.

In weiteren Wahlgängen wurden die Kassenprüfer sowie die Mitglieder der Gerichte und der Verbandstagsleitung (wieder-)gewählt. Die vorgesehene Wahl der Mitglieder einer Ethikkommission entfiel, weil die dazu erforderliche Satzungsänderung nicht beschlossen werden konnte. Das Thema „Satzungsänderungen“ stand auf der vorläufigen Tagesordnung, allerdings ohne Angabe der konkreten Inhalte, die geändert werden sollten. Der „Gegenstand der beabsichtigten Satzungsänderungen“ hätte laut aktueller Satzung angeben werden müssen. Der Komplex Satzungsänderung wurde auf einen außerordentlichen Verbandstag im Oktober 2022 verschoben, aber ausführlich am Wochenende vorgestellt und diskutiert, so dass der jetzige Antrag überarbeitet und aktualisiert werden kann.

Ein ausführlicher Bericht über den Verbandstag wird im Tanzspiegel veröffentlicht.

Zurück