News

Mehrere Kategorien

Überraschung vorm Finale

Hohe Auszeichnung für Claudia Laser-Hartel

Claudia Laser-Hertel mit Thorsten Süfke Foto: Michel

Die Finalisten der JMD-Ranglistenturniere Solo weiblich/männlich Jugend und der Hauptgruppenduos standen bereits in den Startlöchern, als Klaus Berns, Vizepräsident des Landestanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen (TNW) das Mikrophon ergriff und völlig überraschte Damen zu sich rief. Eine davon war Claudia Laser-Hartel.

von Gaby Michel-Schuck

Sie wurde vom Bundesbeauftragten JMD Thorsten Süfke für ihren besonderen Einsatz für ihren Sport mit der Silbernen Ehrennadel des DTV ausgezeichnet. „Ich muss immer gleich weinen,“ gestand die Vorsitzende des TSC Recklinghausen, die sich nicht nur auf Vereinsebene sondern auch auf Bundesebene als Trainerin und Lehrwartin für die Ausbildung von TrainerInnen und TrainerassistentInnen einsetzt. National wie international ist sie seit vielen Jahren als Wertungsrichterin im Einsatz. Kurz zuvor hatte Klaus Berns die Small Group des TSC Recklinghausen „Impression“ für ihre EM-Titel 2018 und 2019 mit der Bronzenen Mannschaftsnadel des TNW ausgezeichnet.

Anastasia Menzel gewinnt auch Solo

Mit ihrer ausdrucksstarken Kür setzte sich Anastasia Menzel auch als Solistin in der Jugend gegen ihre gesamte Konkurrenz durch. Tags zuvor hatte sie bereits im Duo mit ihrer Partnerin Morgane Berg das Feld abgeräumt. Marie Ebert begeisterte die Zuschauer vor Ort ebenfalls. Beim Wertungsgericht reichte es nicht für den Sieg. Sie sahen die grazile Tänzerin aus Dinslaken auf dem zweiten Platz. Die temperamentvolle Darbietung von Marilena Seng wurde mit Platz drei belohnt.

1. Anastasia Menzel, TSC Dance Gallery Königsbrunn 1-1-1-3-1
2. Marie Ebert, TSV Kastell Dinslaken, 2-2-3-2-5
3. Marilena Seng, TSA d. Turngemeinde Bobstadt 3-3-5-1-4
4. Kira Kerkhoff, TSA d. Allgem. Sportverein Wuppertal 4-4-2-4-2
5. Marielle Müller, Schule für Musik, Tanz Theater Iris Graf 5-5-4-5-3
6. Anna Lena Butzek, Tanzhaus ad libitum 6-6-6-6-6

Gesamtergebnis

Mit zwei Runden zum Ziel

Die Solistinnen hatten vier Turnierrunden absolvieren müssen, die Solisten kamen aufgrund der geringen Teilnehmerzahl mit zwei Runden davon. „Stop Mobbing“, von Christian Weiß überzeugend vorgetragen, erhielt alle möglichen Bestnoten und bedeutete den Ranglistensieg für den erfahrenen JMD-Tänzer, der Deutschland schon häufig auf internationalem Tanzboden vertreten hat. Die Plätze zwei und drei wurden in einer 2:3-Entscheidung vergeben. Hier hatte Ben Anton Roos die Nase vorn, so dass für Luis Carstensen Platz drei verblieb.

1. Christian Weiß, 1. Voerder TSC Rot-Weiß 1-1-1-1-1
2. Ben Anton Roos, Tanzschule Lepehne-Herbst 2-2-2-3-3
3. Luis Carstensen, TSA d. TSV Etelsen 3-3-3-2-2

Gesamtergebnis

In Rot zum Sieg

Erst kürzlich beendete Andreas Schmidt seine Ausbildung zum Contemporary-Tänzer und schon sammelt er Ranglistensiege. Nach dem RL-Sieg im Solo gestern führte auch am Sonntag im Duo an ihm und seiner Partnerin Kristina Krieger kein Weg vorbei. Kraftvoll und technisch ausgefeilt präsentierte sich das Duo am Nachmittag in der recht gut besuchten Sporthalle, kassierte dafür alle Einsen und den Sieg. Wie an den Wertungen zu sehen ist, hatte es das Wertungsgericht nicht einfach, waren die Küren stilistisch doch sehr unterschiedlich. Auf den zweiten Platz kamen Emeel Safie/Lilian Kleim, die das Publikum mit ihrem gefühlvollen Vortrag einfingen und begeisterten. Der dritte Platz wurde an Lilly Dreßl/Phil Schwarick vergeben, die sich sehr sportlich zeigten.

1. Andreas Schmidt/Kristina Krieger, TSA d. VfL Westercelle 1-1-1-1-1
2. Emeel Safie/Lilian Kleim, TSC 71 Egelsbach 2-2-2-3-3
3. Lilly Dreßl/Phil Schwarick, TSC Excelsior Dresden 3-3-6-2-5
4. Amelie Mysliwczyk/Nina Malek, TSA d. Allgem. Sportverein Wuppertal 5-4-3-5-2
5. Jana Pfeiffer/Tristan Tornarolli, 1. TC Ludwigsburg 4-5-5-4-6
6. Jessica Löffler/Marie Christin Schaumburg, TSA JMD d. TV Unterbach 6-6-4-6-4

Gesamtergebnis

Zurück