News

  • Startseite » 
  • News » 
  • Saxonian Dance Classics in Dresden - Tag 1
Standard und Latein

Saxonian Dance Classics in Dresden - Tag 1

Fünf WDSF-Turniere und eine Gala

Siegerehrung der WDSF Open Senioren I Latein

Fünf hochkarätige WDSF-Turniere, drei deutsche Siegpaare und ein Jubiläumsball zur 20. Welttanzgala in Dresden.

 

von Franziska Stolzenbach

"Eine Gala, die ihresgleichen sucht." Diesen Satz hörte man einige Male durch den Saal klingen. Tassilo und Sabine Lax haben mit ihrem Team wieder ein Turnier und eine Abendgala organisiert, die höchsten Anforderungen von Paaren und Zuschauern gerecht wurde.
Der Saal füllte sich im Lauf des Tages mit jedem weiteren Turnier. So war die Stimmung beim ersten Turnier in den Vormittagsstunden noch verhalten, steigerte sich aber mit jeder weiteren Stunde. Den Anfang machten die Senioren IV und bildeten mit 29 Paaren das stärkste Feld des Tages. Nach vier Runden stand fest: Der Sieger kommt aus Deutschland.

WDSF Open Senior IV Standard

1. Alfons Schwake/Bärbel Schwake, Gießener Tanz-Club 74
2. Alexander Beaumont/Anne-Gabriele Beaumont, TSK Sankt Augustin
3. Stefan Mußmann/ Dagmar Rudolph-Mußmann, Boston-Club Düsseldorf
4. Tamas Schubert/ Bärbl Schubert, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg
5. Manfred Kerschner/Monika Kuegler, Austria
6. Olaf Paul/Christ Renn-Paul, TanzZentrum Ludwigshafen
 
 
Siegerehrung Senioren IV Standard
Foto: Franziska Stolzenbach
 
Bei allen weiteren Turnieren fanden die Vor- und Zwischenrunden in der Tagesveranstaltung statt und die Finals wurden in der Ballveranstaltung durchgeführt.
Die Senioren Latein waren mit 19 Paaren gut vertreten. Wer ins Finale wollte, musste drei Runden absolvieren. Den ersten Platz belegten unangefochten die Dritten der letzten Weltmeisterschaft, Markus Heffner/Marina Scharin-Mehlmann.
 
WDSF Open Senior I Latin
 
1. Heffner, Markus / Scharin-Mehlmann, Marina, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg
2. Schaur, Peter / Tolkacheva, Natalia, Niederlande
3. Laatta, Jari / Leskinen, Sanna, Finnland
4. Platz, Christian / Platz, Anja TSC Nordlicht Rostock
5. Klima, Daniel / Psenickova, Radka, Tschechische Republik
6. Bube, Boris / Schenk, Lisa, Gelb-Schwarz-Casino München
 
 
Markus Heffner/Marina Scharin-Mehlmann
Markus Heffner/Marina Scharin-Melhmann mit souveränem Sieg
Foto: René Bolcz
 
Bei den Turnieren der U21 waren einige Paare in Standard und Latein am Start, dennoch gab es zwei Sieger, einer davon aus Deutschland. Auch hier waren in den Finals einige deutsche Paare wieder zu finden. 
 
WDSF Open U21 Standard
 
1. Zherdiev, Mykyta / Lax, Fabien, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg
2. Grindei, Cristian-Alessio / Botoaca, Ioana-Maria, Rumänien
3. Riedinger, Wladislaw / Uciteli, Michelle, TC Rot-Weiß Leipzig
4. Bednár, Petr / Roden, Anna-Maria, TSC Excelsior Dresden
5. Kadlecek, Michal / Kobisch, Livia, TSC Excelsior Dresden
6. Masek, Stepan / Dolezalova, Sara, Tschechische Republik
 
 
Zherdiev, Mykyta / Lax, Fabien
Foto: René Bolcz
 
WDSF Open Under 21 Latin
 
1. Turcheniak, Oleksandr / Chernikova, Sofiia, Ukraine
2. Schmal, Christian / Fabrizius, Carina, Grün-Gold-Club Bremen
3. Riedinger, Wladislaw / Uciteli, Michelle, TC Rot-Weiß Leipzig
4. Lohse, Vincenz / Roscher, Annalena Maria, TSC Excelsior Dresden
5. Masek, Stepan / Dolezalova, Sara, Tschechische Republik
6. Hölzer, Frank / Richter, Kati, Tanzsportclub Casino Dresden
 
 
 
Christina Schmal/Carina Fabrizius
Bestes deutsches Paar im Starterfeld: Christian Schmal/Carina Fabrizius
Foto: René Bolcz
 
Den Abschluss am Abend bildete das Finale des WDSF International Open Standard. Auch hier war der Sieg am Ende deutlich.
 
WDSF International Open Standard
 
1. Paszewski, Piotr / Mozdyniewicz, Marta, Polen
2. Prikryl, Tomas / Los Chovancova, Sanela, Tschechische Republik
3. Switalski, Lukasz / Mikolajczyk, Natalia, Tanzsportzentrum Dresden
4. Turcheniak, Oleksandr / Chernikova, Sofiia, Ukraine
5. Zherdiev, Mykyta / Lax, Fabien, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg
6. Banu, Rares / Banu, Catinca, Österreich
 
 
 
Switalski, Lukasz / Mikolajczyk, Natalia
Bestes deutsches Paar auf Platz drei. Lukasz Switalski/Natalia Mikolajczyk
Foto: René Bolcz
 
 

Zurück