News

  • Startseite » 
  • News » 
  • Jugend von Tanzsport Deutschland auf Erfolgskurs
Tanzsportjugend

Jugend von Tanzsport Deutschland auf Erfolgskurs

Summer Dance Festival - Berlin

Gleich drei internationale Turniersiege gibt es vom SuDaFe in Berlin zu berichten: Die Deutschen Meister David Jenner/Elisabeth Tuigunov setzten sich sowohl im Turnier der Junioren II Standard als auch bei den Junioren II Latein durch und standen bei beiden Turnieren ganz oben auf dem Siegertreppchen. Erik Heer/Juliane Engelke taten es ihnen bei der Jugend im Latein gleich.

von Gaby Michel-Schuck

Fünf Nationen im Finale

Albert Kostarev/Penelope Zschäbitz Foto: Bolcz
Aus ganz Europa kamen die Finalisten des WDSF Jugend Standard Turniers. In der hochklassigen
Endrunde setzten sich Glenn-Richard Boyce/Caroly Janes aus England durch. Bestes Deutsches
Paar wurde vor lautstarkem heimischem Publikum Albert Kostarev/Penelope Zschäbitz, die mit
großer Freude die Bronzemedaillen entgegennahmen. Die Polen Kacper Greczynski/Natalia
Dabrowska belegten Platz Zwei, ihre Landsleute Jan Ciesielski/Luiza Rosinska rahmten das Finale
auf Platz Sechs ein.
 

WDSF Open Jugend Standard (38):
1. Glenn-Richard Boyce/Caroly Janes, England (6,0)
2. Kacper Greczynski/Natalia Dabrowska, Polen (10,0)
3. Albert Kostarev/Penelope Zschäbitz, btc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848 (19,0)
4. Anton Peredery/Olesja Bobrova, Lettland (19,0)
5. Vladislav Zhigarev/Diana Epeykina, Russland (22,0)
6. Jan Ciesielski/Luiza Rosinska, Polen (29,0)
-----
7. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster
8. Tim Fleischer/Cynthia Gardellini, TC Rot-Weiß Leipzig
10. Alessandro Novikau/Anastasia Dittmar, TSC Aurora Dortmund
12. Efrem Kuzmichenko/Milana Sarkissova, btc der Turngemeinde in Berlin

 

Doppelsieg in der Jugend Latein qualifiziert Deutsche WM-Teilnehmer

Erik Heer/Juliane Engelke Foto: Bolcz
Mit der Platzierung der deutschen Paare auf dem Gold- und Silberrang im WDSF Open Jugend
Latein-Turnier konnte DTV-Jugendwartin Sandra Bähr bekannt geben, dass sich beide Paare damit für die
Teilnahme an der kommenden Weltmeisterschaft qualifizierten. Erik Heer/Juliane Engelke
entschieden das Turnier mit vier gewonnenen Tänzen und dem geteilten ersten Platz in der
Rumba klar für sich. Alin-Andrei Beca/Michelle Nazarenus setzten sich vom verbliebenen Feld ab
und tanzten souverän auf Platz Zwei. Der Bronzeplatz geht nach England, an die WDSF Jugend
Standard Gewinner Glenn-Richard Boyce/Caroly Janes.
 
WDSF Open Jugend Latein (66):
1. Erik Heer/Juliane Engelke, OTK Schwarz-Weiß 1922 im SCS Berlin (5,5)
2. Alin-Andrei Beca/Michelle Nazarenus, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (9,5)
3. Glenn-Richard Boyce/Caroly Janes, England (16,0)
4. Augustinas Trinkus/Neda Elena Salugaite, Litauen (19,0)
5. Vladislav Zhigarev/Diana Epeykina, Russland (27,0)
6. Dawid Kurzawa/Kamilla Anuszkiewicz, Polen (28,0)
7. Mads Friis Lassen/Alva Gerre, Dänemark (35,0)
-------
8. Justin Lauer/Alisia Trunov, TSC Saltatio Neustadt
9. Albert Kostarev/Penelope Zschäbitz, btc der Turngemeinde in Berlin
11. Maik Zimmer/Adeline Kastalion, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
12. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster

 

Treppchen bleibt in deutscher Hand

David Jenner/Elisabeth Tuigunov Foto: DTV Archiv Hey
Wie schon beim Summer Dance Festival 2017 geht der Sieg des WDSF Junioren II Latein Turniers
2018 nach Deutschland, genauso wie der Silber- und Bronzeplatz. Platz Eins belegten die
amtierenden Deutschen Meister David Jenner/Elisabeth Tuigunov, nachdem die Vorjahressieger
bereits im Semifinale ausgeschieden waren. Ebenso rückten auch die drittplatzierten des
Vorjahres, Maik Zimmer/Adeline Kastalion, einen Rang auf. Die Tänze waren klar verteilt, so gingen
die Plätze Drei und Vier nach Bremen, Platz Fünf und Sechs nach Litauen und Israel. Das beste
Berliner Paar verpasste nur knapp das Finale: Christian Schmal/Alessandra Brennicke (OTK
Schwarz-Weiß 1922 im SCS Berlin) wurden mit Platz Sieben das Anschlusspaar zur Endrunde.
 
WDSF Open Junioren II Latein (49):
1. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster (6,0)
2. Maik Zimmer/Adeline Kastalion, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (9,0)
3. Daniel Andras Hegyi/ Giuliana Domingues da Silva, Grün-Gold-Club Bremen (16,0)
4. Fabian Glatz/Delia Breitmaier, Grün-Gold-Club Bremen (20,0)
5. Kirils Bogacovs-Kudrevatihs/ Milana Knirko, Latvia (24,0)
6. Roy Gurevich/Noa Izhaki, Israel (30,0)
-------
7. Christian Schmal/Alessandra Brennicke, OTK Schwarz-Weiß im SCS Berlin  
8. Alessandro Novikau/Anastasia Dittmar, TSC Aurora Dortmund
    Philipp Vovk/Angelina Gensrich, GGC Bremen
10. Marco Ziga/Meldy Badt, TSZ Stuttgart-Feuerbach
11. Elias Nazarenus/Agelina Weber, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
12. Martin Slavoev/Fabien Charlott Lax, Tanzsportzentrum Dresden
 
 

Fast ein rein deutsches Finale

David Jenner/Elisabeth Tuigunov Foto: DTV Archiv Hey
Das letzte Turnier des 20. Summer Dance Festivals war das Standardturnier der WDSF Junioren
II. Die besten sechs Paare kamen aus Deutschland, nur die Viertplatzierten, Ernests Aksels
Dimants/Marija Pascenko waren aus Litauen angereist. So ging der oberste Treppchenplatz an die
Sieger des Junioren II Lateinturniers, David Jenner/Elisabeth Tuigunov. Eng wurde es bei der
Vergabe der anderen Plätze auf dem Siegerpodest: Nach fünf Tänzen waren Nikolai Sent/Angelina
Bar und Alessandro Novikau/Anastasija Dittmar platzgleich, sodass erst die Skatingregel 10 über
die Medaillenplätze entschied. Dank der gewonnen Samba und des Siegs im Paso Doble ging der
Silberrang an Nikolai und Angelina, während Alessandro und Anastasija den Dritten Platz
einnahmen.
 
WDSF Open Junioren II Standard (33):
1. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster (7,5)
2. Nikolai Sent/Angelina Bar, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (15,0)
3. Alessandro Novikau/Anastasija Dittmar, TSC Aurora Dortmund (15,0)
4. Ernests Aksels Dimants/Marija Pascenko, Lettland (16,5)
5. Marco Ziga/Melody Badt, Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach (22,0)
6. Philipp Vovk/Angelina Gensrich, Grün-Gold-Club Bremen (29,9)
---------
7. Markus Mütt/Kathrin Klass, Grün-Gold-Casino Wuppertal
    Martin Slavoev/Fabien Charlott Lax, Tanzsportzentrum Dresden
12. Kai-Leo Axt/Madlen Gossen, Bielefelder Metropol
13. Enrico Fischer/Sofiya Shpak, btc der Turngemeinde in Berlin


Texte: Nils Benger

Zurück