News

Jazz und Modern/Contemporary

JMC-Formationssaison 2022 gestartet

2. Bundesliga Süd startet in Apolda in die Saison

Sieger in Jena: subsTANZ (SG Sossenheim)

Nach langen und ausführlichen (Videokonferenz-)Beratungen zwischen den Formationen in allen vier JMC-Gebieten über die vergangenen Wochen und den finalen TSO-Sonderregelungen, die innerhalb einer Woche von allen DTV-Gremien vor kurzem bestätigt wurden, begann im thüringischen Apolda am ersten Märzwochenende die diesjährige Formationssaison Jazz und Modern/Contemporary.

von Thorsten Süfke

Vier Formationsturniere standen auf dem Programm. Höhepunkt war am frühen Samstagabend das Auftaktturnier der 2. Bundesliga Süd, die nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause endlich wieder auf den Tanzboden durfte.

Zwar konnten nicht alle Teams antreten, aber für ausreichend Spannung war gesorgt. Nach der Vorrunde und dem kleinen Finale kam es zu einem hessisch-sächsischen Duell an der Spitze. Bei bunt gemischten Wertungen hießen die Sieger "subsTANZ" von der SG Sossenheim, die sich vor "Art Inspiration" (Wilsdruffer Tanzteam) platzierten und somit die Tabelle anführen.

2. Bundesliga Süd, 1. Saisonturnier, 5. März, Apolda

1. subsTANZ (TSA d. SG Sossenheim), 3-1-2-2-5
2. Art Inspiration (TSA d. Wilsdruffer Tanzteam), 1-2-4-4-2
3. Ease (TSA d. TV Rußhütte), 6-5-3-3-3
4. InsTanz (TSC Excelsior Dresden), 4-4-1-1-4
5. Studio Dancer (TSA d. SV Schott Jena), 5-3-5-5-6
6. Galao (JTC im TV Großostheim), 2-6-6-6-1
--
7. Sneakers (TTC München), 7-7-7-7-7
8. Nova (TSC Egelsbach), 8-8-8-8-8

Zurück