News

Sportbetrieb

Mammutprojekt kommt gut voran

Projektgruppe ESV tagte in Stuttgart

Eines der größten Projekte, die Tanzsport Deutschland jemals bewältigt hat, nimmt immer mehr Gestalt an: die Elektronische Sportverwaltung (ESV). Am Sonntag tagte die Projektgruppe ESV in Anwesenheit von DTV-Präsidentin Heidi Estler in Stuttgart und verständigte sich zusammen mit Bundessportwart Michael Eichert, der das gesamte ESV-Projekt leitet, über zahlreiche Detailfragen. Rund 85 Prozent der ...

von Ulrike Sander-Reis

Eines der größten Projekte, die Tanzsport Deutschland jemals bewältigt hat, nimmt immer mehr Gestalt an: die Elektronische Sportverwaltung (ESV). Am Sonntag tagte die Projektgruppe ESV in Anwesenheit von DTV-Präsidentin Heidi Estler in Stuttgart und verständigte sich zusammen mit Bundessportwart Michael Eichert, der das gesamte ESV-Projekt leitet, über zahlreiche Detailfragen. Rund 85 Prozent der zu erwartenden ID-Kartenbestellungen liegen inzwischen vor; die Produktion der Karten ist für das Frühjahr geplant. Startmeldungen zu Turnieren über die ESV sollen ab 21. Mai möglich sein. Ab 1. Juli sind sie nur noch auf diesem Weg möglich. Am 1. Juli beginnt außerdem die Umstellungsphase, in der die notwendigen Informationen aus den Startbüchern in die ESV übernommen werden. Nach der Übernahme wird das Startbuch geschlossen. Diese Phase endet am 30. September. Ab 1. Oktober ist die Teilnahme an Turnieren nur noch und ausschließlich per ID-Karte möglich.

Die Projektgruppe wird auf der nächsten Sitzung des Länderrats im April den aktuellen Stand der ESV präsentieren. Darüberhinaus werden in den vier Sportgebieten (Nord, Ost, Süd, West) Informationsveranstaltungen für die Geschäftsstellen der Landestanzsportverbände angeboten (Zeitraum April/Mai).

Ausführliche Informationen über die ESV sind schon jetzt unter Sport -> ESV zu finden. Über die Themen der Sitzung werden die Landesverbände im Detail informiert; außerdem gibt es einen Bericht in der Märzausgabe des Tanzspiegel.

Zurück