News

Chancengleichheit

DOSB-Arbeitstagung in Warendorf

Arbeitstagung der Frauenvertreterinnen der Spitzenverbände im DOSB am 3./4. Februar 2012 in Warendorf "Frauen in die Führung, Männer in den Sport!" Die Frauenvertreter/innen der DOSB-Spitzenverbände waren in diesem Jahr der Einladung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung gefolgt und nach Warendorf gereist. Präsidiumsmitglied Gisela Hinnemann hatte ein umfangreiches Besichtigungs- und Informatio...

von Cornelia Straub

Arbeitstagung der Frauenvertreterinnen der Spitzenverbände im DOSB am 3./4. Februar 2012 in Warendorf

"Frauen in die Führung, Männer in den Sport!"

Die Frauenvertreter/innen der DOSB-Spitzenverbände waren in diesem Jahr der Einladung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung gefolgt und nach Warendorf gereist. Präsidiumsmitglied Gisela Hinnemann hatte ein umfangreiches Besichtigungs- und Informationsprogramm zusammengestellt. Zunächst führte die Gestütsleiterin Susanne Schmitt-Rimkus durch das NRW-Landesgestüt. Sie selbst ist ein gutes Beispiel dafür, wie Frauen sich auch in von Männern dominierten Berufen behaupten. Im Anschluss daran präsentierte der Kommandant der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf die hervorragenden Bedingungen, unter denen Spitzensportlerinnen und -sportler, aber auch Mitglieder ortsnaher Sportvereine trainieren können.

Der zweite Tag begann mit einer Führung durch das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei und Bundesleistungszentrums (BLZ). Trotz eisiger Kälte nahmen die Frauenvertreter/innen die Informationen von Frank Ostholt, Leiter des BLZ, sehr interessiert auf.

Danach begrüßte der Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Soenke Lauterbach, die Teilnehmer/innen und präsentierte im Rahmen einer kurzen Vorstellung interessante Projekte seines Verbandes. Besonders das Nachwuchsprogramm für Führungskräfte "Trainee-Programm", im Rahmen dessen junge Nachwuchskräfte über einen Zeitraum von zwei Jahren qualifiziert werden, regte die Zuhörenden an, über die Umsetzung eines vergleichbaren Projektes in der eigenen Verbandsstruktur oder verbandsübergreifend nachzudenken. Im Anschluss daran widmete sich der Leiter der Abteilung Marketing und Kommunikation der FN, Georg Ettig, durchaus (selbst-)kritisch dem Thema "Lobbyarbeit im Sport oder wie gelangen Frauen an die Spitze von Vereinen und Verbänden?" . Zentrale Thesen seines Vortages waren: Die FN benötigt mehr Frauen in ihren eigenen Gremien und Organen, Frauen müssen noch selbstbewusster und fordernder in der Organisation auftreten und sich frühzeitig und aktiv um den Aufbau von Netzwerken kümmern, die FN braucht keine Frauenförderung sondern Gender Mainstreaming: " Frauen in die Führung, Männer in den Sport!". Diesen Aussagen konnten sich die Teilnehmenden vollumfänglich anschließen.

Ilse Ridder-Melchers, Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung im DOSB, informierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend über die aktuellen Projekte und Aktionen des DOSB. So startet die Aktion "Gewalt gegen Frauen - nicht mit uns!" am 7. März mit einer zentralen Auftaktveranstaltung in Berlin. Die "Frauensporttage" werden seitens des DOSB mit einem DOSB-Plakat, das den Vereinen als Download zur Verfügung gestellt wird, unterstützt. Außerdem informierte sie über die Maßnahmen im Themenfeld "Gender und Diversity", über den Gleichstellungspreis und die Vorbereitung einer Handreichung "Geschlechtergerechte Sportentwicklung". Kirsten Witte, Referentin im Ressort Chancengleichheit und Diversity im DOSB, präsentierte im Anschluss die Inhalte des Aktionsprogrammes "Gemeinsam an die Spitze!" - über Führungstalente-Camps, Mentoring-Projekt, Verbandsberatungen und Verbandswettbewerb. Alle Informationen gibt's auf www.frauen-gewinnen.de.

Von besonderem Interesse waren die Informationen der Teilnehmer/innen aus den jeweiligen Spitzenverbänden. Ein breites Spektrum an Aktionen und Projekten spiegelte die Vielfalt in den einzelnen Verbänden wider. Zu vielen Beiträgen entwickelte sich eine lebhafte Diskussion und ein reger Informationsaustausch, der nicht selten auch über die Tagung hinaus zu dauerhaften Vernetzungen genutzt wird und viele Synergien bewirkt.

Das nächste Treffen der Frauenvertreterinnen ist für den 1./2. Februar 2013 in Ratzeburg beim Deutschen Ruderverband geplant.

Foto:DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers, Frank Ostholt und sein erfolgreiches Pferd Little Paint.

Zurück