News

Mehrere Kategorien

Aus dem Verbandsrat II/2015

Heidi Estler bedankt sich bei Staatsrat Christoph Holstein mit dem Pin von Tanzsport Deutschland. (Foto: privat)

Am 17. und 18. Oktober kamen DTV-Länderrat und DTV-Verbandsrat in Frankfurt am Main zu ihrer zweiten jährlichen Sitzung zusammen. Aus den Ländern gab es positive Rückmeldungen zu Tanzsportveranstaltungen ebenso wie negative Berichte über Hallenräumungen und Schließungen für Tanz- und andere Sportvereine, da die Kommunen zunehmend in Bedrängnis geraten, der Flüchtlingssituation Herr zu werden. Brei...

von Daniel Reichling

Am 17. und 18. Oktober kamen DTV-Länderrat und DTV-Verbandsrat in Frankfurt am Main zu ihrer zweiten jährlichen Sitzung zusammen. Aus den Ländern gab es positive Rückmeldungen zu Tanzsportveranstaltungen ebenso wie negative Berichte über Hallenräumungen und Schließungen für Tanz- und andere Sportvereine, da die Kommunen zunehmend in Bedrängnis geraten, der Flüchtlingssituation Herr zu werden.

Breiten Raum nahm die Diskussion um die Änderung der Finanz- und Werbeordnung ein. Der vom Präsidium vorbereitete Entwurf sieht in Grundzügen vor, die Werbeordnung in bisheriger Form entfallen zu lassen und anstelle dessen eine erhöhte Turnieranmeldegebühr zu erheben. Darin sollen zukünftig die Werberechte für die Ausrichter bereits enthalten sein, sodass sie ohne Rücksicht auf " Vorbehaltsflächen" oder sonstige Dinge mit potenziellen Sponsoren und Anzeigenkunden verhandeln können. Die Länder haben nun den Auftrag, den Präsidiumsvorschlag intern zu prüfen. Eine Entscheidung soll beim nächsten Verbandsratstreffen erfolgen und als Antrag für den DTV-Verbandstag formuliert werden.

Weitere Neuigkeit ist der Entfall des "Weißen Ordners" in Papierform mit optionaler Ergänzungslieferung. Stattdessen werden die Inhalte noch dieses Jahr in Form eines E-Books online und kostenfrei für jedermann zur Verfügung gestellt. Des Weiteren wurde dem Verbandsrat ein neuer DTV-Werbefilm vorgestellt. Er zielt vor allem auf Einsteiger und Breitensportler jeglichen Alters ab und soll zugleich den gesundheitsfördernden Aspekt der Sportart Tanzen unterstreichen.

Christoph Holstein, Staatsrat für Sport und Olympia aus Hamburg, präsentierte dem Verbandsrat die "Bewerbung um Olympische und Paralympische Sommerspiele 2024" und beantwortete Fragen rund um das Thema. 

Zurück