News

Chancengleichheit

DOSB-Fachforum

Personalentwicklung/-bindung und Chancengleichheit im Sport

Am 14. März lud der DOSB zu einer Fachtagung nach Frankfurt am Main ein. Anlass des Fachforums ist ein Beschluss der DOSB-Mitgliederversammlung mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen. Ilse Ridder-Melchers (Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung) begrüßte knapp 50 Teilnehmer (mit leichtem Überhang aus dem Hauptamt).  Zum Thema "Chancengleichheit im Ehrenamt im Sport" stellte sie fest: " W...

von Cornelia Straub

Am 14. März lud der DOSB zu einer Fachtagung nach Frankfurt am Main ein. Anlass des Fachforums ist ein Beschluss der DOSB-Mitgliederversammlung mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen. Ilse Ridder-Melchers (Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung) begrüßte knapp 50 Teilnehmer (mit leichtem Überhang aus dem Hauptamt).  Zum Thema "Chancengleichheit im Ehrenamt im Sport" stellte sie fest: " Wir brauchen Sensibilisierung im Umgang!" Zeitmangel, zu umfassende Aufgaben und zu viel Verantwortung sind häufig genannte Hinderungsgründe.
 

Wie sieht es mit der Chancengleichheit im Ehrenamt aus? Der Sportentwicklungsbericht gibt darüber Auskunft. Der Frauenanteil in Vereinsvorständen beträgt 22 %, bei den Vorsitzenden allerding nur zirka 10 %. In den Spitzenverbänden liegt der Frauenanteil bei 15 %, bei den Landessportbünden immerhin bei 20%. Jeder vierte Verband hat gar keine Frau im Vorstand!

Dabei sprechen viele Gründe für Frauen in Vorstände. Vereinen mit einem hohen Frauenanteil
-gelingt es besser Übungsleiter zu binden und zu gewinnen
-haben geringere Probleme mit der Bewältigung des demografischen Wandels
-haben geringer ausgeprägte finanzielle Probleme
-äußern geringere Probleme mit der Arbeit an Gesetzten, Verordnungen und Vorschriften
-ein hoher Frauenanteil im Vorstand wirkt sich positiv auf die Vereinsentwicklung aus.

Zurück