News

  • Startseite » 
  • News » 
  • Harmonische Vollversammlung der Deutschen Tanzsportjugend
Tanzsportjugend

Harmonische Vollversammlung der Deutschen Tanzsportjugend

Sandra Bähr wiedergewählt, Stellvertreter ist Dr. Tobias Brügmann, Jugendsprecher wurde Christian Stejzel

Foto: Sangmeister

In Wetzlar fand im Beisein von DTV-Präsidentin Heidi Estler die Vollversammlung der Deutschen Tanzsportjugend (DTSJ-JVV) statt. 339 Stimmen waren zu Beginn der Versammlung vertreten. DTV-Vizepräsident Dr. Tim Rausche führte als gewählter Sitzungsleiter souverän durch die Tagesordnung.

von Eva Maria Sangmeister

Die Haushaltsabschlüsse 2020/21 wurden einstimmig genehmigt, ebenso der Haushaltsplan für die Jahre 2022/23. Die Entlastung des Jugendausschusses war somit reine Formsache. Ebenfalls einstimmig wurden die Änderungen der Jugendordnung beschlossen.

Emotional wurde es beim Tagesordnungspunkt Wahlen, da sowohl Julia-Viktoria Puchinin als auch Rainer Kopf im Vorfeld angekündigt hatten, nicht zur Wiederwahl ihrer Ämter zur Verfügung zu stehen. Bundesjugendwartin Sandra Bähr dankte den beiden für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Sandra Bähr wurde anschließend einstimmig wiedergewählt. Für das Amt des stellvertretenden Jugendwarts wurde Dr. Tobias Brügmann vorgeschlagen und einstimmig bei einer Enthaltung gewählt. In Abwesenheit wurde Christian Stejzel ebenfalls mit allen Stimmen zum Bundesjugendsprecher gewählt.

Anschließend hielt die DTV-Aufbaumanagerin Malin Krohn einen Impulsvortrag zur Kampagne "Tanz dich frei". Abschließend dankte Sandra Bähr den anwesenden Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle für ihr Engagement. Ein besonderer Dank galt dem Jugendreferenten Tony Keller, der an diesem Tag seinen 365. Arbeitstag im DTV beging.

Die DTSJ-JVV fand im Rahmen der Sitzungen des DTV-Jugendausschusses und der DTV-Jugendsprecher statt, in denen das Schwerpunktthema "Modernisierung im Tanzsport" intensiv und zielorientiert diskutiert wurde. Den Themen Jugendschutz, Inklusion sowie junges Ehrenamt wurde ebenfalls besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Zurück