News

Jazz und Modern/Contemporary

Gefeierte Rückkehr auf den Tanzboden

1. JMC-Ranglistenturnier in Voerde - Tag 1

Siegerin des Ranglistenturnier in Voerde: Kristina Krieger (Solo Hgr w) - Foto Andreas Hofmann

Die große Freude, wieder auf dem Tanzboden zu stehen, war allen Tänzerinnen und Tänzern deutlich anzumerken. In Voerde traf sich die JMC-Szene zum ersten Ranglisten-Wochenende Solo/Duo. Auch für die Formationen der 1. Bundesliga gab es ein Wiedersehen im Turniergeschehen.

von Thorsten Süfke

Sieger des Qualifikationsturniers (Hgr Form Modern) - Dance works (1. TC Ludwigsburg) - Foto Andreas Hofmann

Mit 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das Starterfeld im kombinierten Turnier der männlichen und weiblichen Soli sehr gut besetzt. Nach drei Runden ergab die Kreuzvergabe ein siebenköpfiges Finale: Neben den fünf besten weiblichen Soli hatten es auch Mika Einmal (Bonn) und Andreas Schmidt (Westercelle) in die Endrunde geschafft. Mika Einmal setzte sich mit drei Bestnoten nicht nur in der direkten Konkurrenz, sondern auch im gesamten Wettbewerb an die erste Stelle. Ebenfalls zwei Einsen und damit den Sieg bei den weiblichen Soli konnte Kristina Krieger (Westercelle - Foto) für sich verbuchen, die bei der Siegerehrung von Diana Doll (Westercelle, Platz 2) und Marie Ebert (Dinslaken, Platz 3) auf dem Podest in Empfang genommen wurde.

Weniger Starter, aber nicht weniger spannend - so kann das zweite Turnier in Voerde beschrieben werden: Acht Duos tanzten geschachtelt in das Solo-Klassement ihren Wettbewerb aus. Mit Marilena Seng/Emma Roos (Bobstadt) nahm ein hessisches Duo die Goldmedaillen entgegen. Vom gleichen Verein stammen auch die drittplatzierten Nica Habel/Melina Fertich; zwischen ihnen reihten sich Helene Larsen und Vivienne Inhaddou aus Wuppertal bei der Siegerehrung ein.

Am Abend gab es ein Wiedersehen für die Formationen der 1. Bundesliga: Vier Teams des JMC-Oberhauses waren der Einladung zu einem Qualifikationsturnier für die internationalen Wettbewerbe gefolgt. Unter jubelndem Beifall mitgereister Fans und Zuschauer zeigten die Tänzerinnen und Tänzer eindrucksvoll, dass mit ihnen trotz der langen Corona-Pause zu rechnen ist. "Dance works" (Ludwigsburg - Foto) ertanzte sich den obersten Podestplatz, dicht gefolgt von der "['Kopirait] Dance Company" aus Bonn und "Mirage" vom gastgebenden Verein.


Alle Ergebnisse im Überblick [Link: https://results.turniermanager.eu/FNQYM.html]


Ergebnisse der Finalrunden:

Ranglistenturnier Solo Hauptgruppe
weiblich
1. Kristina Krieger (VfL Westercelle, NTV)  2-2-1-1-3
2. Diana Doll (VfL Westercelle, NTV)  5-6-4-2-6
3. Marie Ebert (TSV Kastell Dinslaken, TNW)  7-7-5-3-5
4. Lilly Dreßl (TSC Excelsior Dresden, LTVS)  6-4-6-6-2
5. Lilian Mysliwczyk (ASV Wuppertal, TNW)  3-3-7-7-7
männlich
1. Mika Einmal (TS Lephene-Herbst Bonn, TNW)  1-1-3-5-1
2. Andreas Schmidt (Vfl Westercelle, NTV)  4-5-2-4-4


Ranglistenturnier Duo Jugendgruppe
1. Marilena Seng / Emma Roos (TG Bobstadt, HTV)  4-1-1-1-2
2. Helene Larsen / Vivienne Inhaddou (ASV Wuppertal, TNW)  1-2-6-2-6
3. Nica Habel / Melina Fertich (TG Bobstadt, HTV)  3-3-2-3-3
4. Sophia Kallweit / Lucia Donzelmann (TSV Kastell Dinslaken, TNW)  2-4-4-6-5
5. Ben Anton Roos / Hannah Höbelt (TS Lephene-Herbst Bonn, TNW)  5-5-5-4-4
6. Emma Trapp / Nicole Rittscher (TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT)  6-6-3-5-1


Qualifikationsturnier Hauptgruppe Modern Formationen / 1. Bundesliga
1. Dance works (1. TC Ludwigsburg, TBW)  2-2-1-1-1
2. ['Kopirait] Dance Company (TS Lephene-Herbst Bonn, TNW)  1-1-3-2-3
3. Mirage (FG 1. Voerder TSC/TSV Kastell Dinslaken, TNW)  3-3-4-4-2
4. Topas (GFG Steilshoop Hamburg, HATV)  4-4-2-3-4

Text: Alexander Dölecke

Zurück