News

  • Startseite » 
  • News » 
  • Gebietsmeisterschaft Süd Kombi Junioren II / Jugend / Hauptgruppe
Standard und Latein

Gebietsmeisterschaft Süd Kombi Junioren II / Jugend / Hauptgruppe

Drei Turniere in der Königsdisziplin der Kombination standen am Sonntag auf dem Programm der Gebietsmeisterschaften Süd Kombi im TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg an. Der Zeitplan war eng „gestrickt“, denn die Startfelder waren umfangreich. Die Grippe dünnte sie leider nicht nur vor, sondern sogar während des Turniers aus.

von Mila Scibor

Siegerehrung GM Süd Kombi Junioren II, Foto: Mila Scibor

Junioren II

Die letzte Krankheitsabsage für die Junioren II kam mit großem Bedauern am Freitag abends, sodass zehn Paare an den Start gingen. Von Anfang an stachen Marco Ziga/Melody Badt vom TSZ Feuerbach deutlich raus mit einem für ihr Juniorenalter sehr gereiftem Ausdruck und präziser Technik. Sie gewannen outstanding mit allen Einsen und erfreuten an diesem Tag zum ersten Mal die mitgereiste Delegation des TBW.

Aber auch der gastgebende Landesverband konnte zufrieden sein, drei von vier bayerischen Paaren zogen ins Finale und belegten die Plätze zwei (Dennis Varkentin/Annika-Emelie Hirschmann, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg), drei (Yevgen Uzdemirov/Isabel Preis, TSC Rhythmus Bamberg) und sechs.

 

1. Marco Ziga/Melody Badt, TSZ Stuttgart-Feuerbach

2. Dennis Varkentin/Annika-Emelie Hirschmann, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg

3. Yevgen Uzdemirov/Isavel Preis, TSC Rhythmus Bamberg

4. Viktor Kroter/Anna Lytovchenko, TSZ Stuttgart-Feuerbach

5. Ivan Schneider/Nelli Vidator, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim

6. Adrian Enes/Zarah Neumann, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg

 

 

Siegerehrung GM Süd Kombi Jugend, Foto: Mila Scibor

Jugend

 

Die Paare der Jugendklasse waren am meisten von Verletzungen und Grippe beeinträchtigt. Gleich zu Beginn musste sich ein Paar mit einer Schulterprellung aus dem Turnier verabschieden. Die Dame eines weiteren Paars musste aufgrund eines Kreislauf-Kollaps nach einer – wohl noch nicht ganz überstandenen – Grippe sogar ärztlich behandelt werden. Trotz aller Versuche konnte sie nicht mehr aufs Parkett zurückkehren. Auch das dritte Paar gab nach der ersten Lateinrunde aufgrund Atem- und Kreislaufprobleme auf. Die restlichen vierzehn Paare gingen über drei Runden ins Finale. Als der Turnierleiter Ingo Körber in der zweiten Finalsektion mit Samba den Tanz Nummer 26 ankündigte und dabei die Überlegung anstellte, dass die Paare ihre sechste Runde tanzen, was in etwa dem Finale eines großen GOC-Turniers entspricht, wurde so manchen im Saal nochmals deutlich, welche Leistung die  Paare an diesem Tag erbrachten.

Mit Daniel Lepski/Juliane Aschenbrenner vom ATC Blau-Gold in der TSG 1845 Heilbronn konnte auch in diesem Finale ein TBW-Paar mit allen zehn gewonnenen Tänzen die höchste Treppchenstufe besteigen und bekam die speziell entworfenen, riesigen und schweren Goldmedaillen umgehängt. Deutlich heterogener waren die Wertungen auf den weiteren Plätzen. Artemi Fursov/Anastasia Huber von der TSA Fortuna d. ATSV Saarbrücken bauten in der Standard-Sektion genügend Vorsprung auf, um sich in der wertungstechnisch leicht schwächeren Latein-Sektion den Angriffen zu erwehren und kamen auf den Silberrang. Den dritten Platz erreichten Justin Lauer/Alisia Trunov vom TSC Salatation Neustadt im TV 1860 Mußbach, die wiederum in Latein besser punkteten.

 

1. Daniel Lepski/Juliane Aschenbrenner, ATC Blau-Gold in der TSG 1845 Heilbronn

2. Artemi Fursov/Anastasia Huber, TSA Fortuna d. ATSV Saarbrücken

3. Justin Lauer/Alisia Trunov, TSC Saltatio Neustadt im TV 1860 Mußbach

4. William Lauth/Julia Maria Scherer, TSC Landau i.d. Pfalz

5. Laurin Mächtig/Emily Pankratz, TSZ Stuttgart-Feuerbach

6. Sergej Sajzev/Diana Sajzev, TSG Marburg

 

 

Siegerehrung GM Süd Kombi Hauptgruppe, Foto: Mila Scibor

Hauptgruppe

 

Auch bei der Hauptgruppe waren ursprünglich drei Runden geplant, nachdem beim Meldeschluss 15 Paare auf der Liste standen. Da auch hier die Grippewelle ihren Tribut forderte und zudem Doppelstarter fehlten, die bereits bei der Jugend abbrechen mussten, pendelte sich der Stand bis kurz vor dem Start auf zwölf. Zwei Runden mit Standard- und Lateintanzen auf höchstem Niveau erwartete das anwesende Publikum.

Bereits in der Vorrunde hat das Publikum klar die besten Paare herausfiltern können. Im Finale entwickelte sich ein Dreikampf um die ersten drei Plätze, der zum Schluss in den Wertungen klarer erschien als auf der Fläche. Platz drei erreichten Michael Ziga/Victoria Sauerwald vom TSZ Stuttgart-Feuerbach, die ihre Enttäuschung nicht verbergen konnten. Platz zwei ging mit Alexander Karst/Lisa Maria Karst (TSC Schwarz-Gold Saarbrücken) nach Saarland und die dritte goldene Medaille und damit das Tripple für den TBW holten wie im letzten Jahr Jan Janzen/Vitalina Bunina vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim.

 

1. Jan Janzen/ Vitalina Bunina, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim

2. Alexander Karst/Lisa Maria Karst, TSC Schwarz-Gold Casino Saarbrücken

3. Michael Ziga/Victoria Sauerwald, TSZ Stuttgart-Feuerbach

4. Phillip Kozlowski/Greta Palotas, 1. TSZ Freising

5. Giuseppe Pizzi/Liliya Azvolynska, TSC dancepoint Königsbrunn

6. Harald Rybka/Sarah Rybka-Schmidt, TC Rot-Weiss Casino Mainz

Zurück