News

Tanzsportjugend

DTV-Jugendausschuss tagt online

Neben der Corona-Krise gehörte auch der Jugendschutz zu den Schwerpunktthemen

Die Corona-Pandemie ist derzeit in aller Munde, und auch beim DTV-Jugendausschuss stand das Thema ganz oben auf der Tagesordnung. Nicht zuletzt deshalb, weil die Sitzung am 2./3. Mai aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht wie geplant im baden-württembergischen Sindelfingen stattfand, sondern online in Form einer Videokonferenz.

von Eva Maria Sangmeister

Nach einer halbstündigen Einführung in die Funktionen und einer kurzen Vorstellungsrunde ging es für die Jugendwarte der Länder und der Fachverbände, die Bundesjugendwartin, den stellvertretenden Bundesjugendwart und die neue Bundesjugendsprecherin an das thematische Arbeiten. Einen großen Teil der Sitzung nahm das allgegenwärtige Thema Corona ein. Ebenso wurde die verschobene Jugendvollversammlung geplant. Zur Bearbeitung der Schwerpunktthemen des JAS trafen sich die jeweiligen AG-Mitglieder online in Kleingruppen, um möglichst effizient arbeiten zu können.

Der Kinder- und Jugendschutz ist und bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil einer jeden gemeinsamen Sitzung. So berichtete die Projektgruppe über die Fortschritte zu den Punkten des dsj-Stufenmodells. Außerdem wurde über die Vergabe der Jugendschutzprädikate sowie über die Kindertanzseminare mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendschutz gesprochen. Zudem wurde der Haushaltsplan für 2020/2021 besprochen.

Die neue Bundesjugendsprecherin Viktoria Puchinin hatte sich bereits im Vorfeld mit einigen Landesjugendsprechern sowie den Vertretern der Fachverbände online über diverse Themen ausgetauscht. Schwerpunktthema war in diesem Kreis die Präsenz von Tanzsport Deutschland in den sozialen Medien.

Zurück