News

Mehrere Kategorien

DOSB-Präsident besucht GOC

Alfons Hörmann informiert sich in Stuttgart über Breaking

DOSB-Präsident Alfons Hörmann (3. von rechts) mit DTV-Präsidiumsmitgliedern und den Breaking-Vertretern Jilou und Christian (4. und 5. von rechts). Foto: Wilczek

„Tanzsport olympisch?“ ist ein Thema, das auch den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes sehr interessiert.

von Ulrike Sander-Reis

Alfons Hörmann nahm sich zum zweiten Mal nach 2015 die Zeit für einen Besuch der GOC in Stuttgart und ließ sich von DTV-Präsidentin Heidi Estler und weiteren Präsidiumsmitgliedern über die Großveranstaltung in der Liederhalle informieren. Anschließend galt seine volle Aufmerksamkeit den Breaking-Vertretern Jilou, Dritte der Weltmeisterschaft, und Christian, die ihrerseits ebenfalls großes Interesse am Kontakt zu den Verbänden, insbesondere DTV, WDSF und natürlich DOSB bekundeten. Die beiden Aktiven berichteten sehr anschaulich über ihren Sport und seine Wettkampfkultur. „Ihr habt doch bestimmt etwas da drauf“, mutmaßte Alfons Hörmann und deutete auf ein Handy. Jilou zückte sofort ihr Gerät und zeigte dem DOSB-Präsidenten die Aufzeichnung einer „Battle“ von der Weltmeisterschaft. „Ist Olympia 2024 Euer Ziel?“ wollte Hörmann von den Aktiven wissen, die die Frage sofort begeistert bejahten. Über den Qualifikationsmodus konnten allerdings weder die Aktiven noch der DTV-Sportwart Michael Eichert Auskunft geben. „Wenn die Zulassung zu den Olympischen Spielen endgültig feststeht, also Ende 2020, wird unser Weltverband die Regularien entwickeln“, versicherte Eichert.

Nach der informativen Gesprächsrunde unternahm der DOSB-Präsident noch einen Rundgang durch das weitläufige, vollständig vom Tanzsport belegte Kongresszentrum und richtete ein Grußwort an die Besucher im Beethovensaal.  

Zurück