News

Formationen Standard und Latein

Doppelsieg für deutsche Teams

Weltmeisterschaften in Braunschweig

Braunschweiger TSC Foto: vh

Formationsweltmeisterschaften im Doppelpack richtete der Braunschweiger TSC aus – mit großem Erfolg für die deutschen Teams.

von Ulrike Sander-Reis

Mit einer allzu langen Startliste hatte man nicht gerechnet und eine Weltmeisterschaft „nur“ für Standardformationen als nicht tagesfüllend erachtet. Deswegen entschied sich der Braunschweiger TSC, die ebenfalls freie Weltmeisterschaft der Lateinformationen dazuzunehmen. Mit am Ende 29 Teams hatte niemand gerechnet, aber das Mammutprogramm wurde konzentriert und zügig durchgezogen und hatte neben dem sportlichen auch durchaus Unterhaltungswert.

Standard: Braunschweig im Höhenflug

„Dancing on the ceiling“ bringt den Braunschweiger TSC wieder ganz nach oben. Zum Deutschen Meistertitel gesellt sich der Weltmeistertitel, den sich das Braunschweiger Team mit einer konstant guten Leistung über alle drei Runden und einer eindeutigen Wertung sicherte. Ganz knapp dahinter holte sich Team des ASC Göttingen den zweiten Platz, das bisher beste Ergebnis auf einer WM. Auch hier gibt das Programm die Richtung an: „Happy together“ waren die acht Paare drei Runden lang auf der Fläche und sicher auch noch danach mit Silber. Auf dem dritten Platz kam das benachbarte Österreich zum Zug. Der TSK Juventus Wien gewann Bronze mit dem Thema „Time“. 15 Teams aus neun Ländern bestritten die Weltmeisterschaft in der abends gut gefüllten Volkswagenhalle.

1. Braunschweiger TSC, Deutschland 35,69
2. Tanzsportteam des ASC Göttingen Deutschland 35,30
3. TSK Juventus Wien, Österreich 33,25
4. Jantar Elblag, Polen 33,13
5. Sway of Life, Niederlande 32,83
6. TSC Schwarz-Gold Wien, Österreich 32,55

 

Latein: Das Dutzend ist voll

GGC Bremen A Foto: vh

Mit einer hervorragenden Leistung über alle Runden und einer grandiosen Wertung zum Schluss verteidigte der Grün-Gold-Club Bremen seinen Weltmeistertitel bei den Lateinformationen und hat damit das Dutzend WM-Titel voll. Die „Emozioni“, so das aktuelle Programm, trugen die Mannschaft durch drei Runden und hinterließen auch beim Publikum ihre Wirkung.

Mit Abstand folgte das Team Moon Dance (Mongolei) mit seiner Darstellung der „Vier Elemente“ auf dem zweiten Platz. Die TSG Bremerhaven belegte mit ihrer Zeitreise durch die eigene Geschichte wie auf der Europameisterschaft im Mai den dritten Rang. Auf dieser WM waren acht Länder durch 14 Mannschaften vertreten.

1. Grün-Gold-Club Bremen, Deutschland 36,00
2. Moon Dance, Mongolei 33,75
3. TSG Bremerhaven, Deutschland 33,40
4. Star, Mongolei 32,85
5. Adagio, Ukraine 32,51
6. HSV Zwölfaxing, Österreich 31,56

Zurück