News

  • Startseite » 
  • News » 
  • „autres choses“ - klar und doch spannend
Jazz- und Modern Dance

„autres choses“ - klar und doch spannend

Deutsche Meisterschaft Jazz- und Modern Dance - Hauptgruppe

Deutsche Meister JMD 2018 "autres choses" Foto: Andreas Hoffmann

Bei sommerlichen Temperaturen tanzten in Hamburg die Jazz- und Modern Dance (JMD) Formationen der Hautgruppe um den Deutschen Meistertitel sowie um die WM- und EM Teilnahmen. Am Ende eines spannenden Turniers waren die Tänzerinnen und Tänzer von „autres choses“ erneut das Maß aller Dinge.

von Gaby Michel-Schuck

Wie all die Jahre zuvor war und ist die Deutsche Meisterschaft der Formationen Jazz- und Modern Dance zugleich Relegation für die Nachrücker in die 1. Bundesliga. Sechs Formationen – die Plätze sieben und acht der 1. Bundesliga sowie die Ränge zwei und drei der 2. Bundesligen Nord/Ost/West und Süd/Ost tanzen um den begehrten Einzug ins Oberhaus.

Der Ausrichter – die Tanzsportabteilung des SV Eidelstedt – hatte in die CU Arena nach Hamburg geladen und knapp 700 Zuschauer zollten den Teilnehmern für ihre Leistungen reichlich Applaus.

Fünf Endrundenteilnehmer fanden die sieben Wertungsrichterinnen für die letzte Runde heraus. Zum wiederholten Male ging der DM-Titel an „autres choses“ nach Saarlouis, die zwar in der Zwischenrunde ihre beste Leistung abriefen, vom Schwierigkeitsgrad ihrer Choreografie her jedoch nicht zu überbieten waren. Die deutschen Vizemeister „Arabesque“ steigerten sich von Runde zu Runde und durften sich zu Recht über das Silbermetall freuen. Die Dritten der Erstliga  „Kopirait“ lieferten sich in Hamburg einen Zweikampf mit den Shootingstars des Ausrichters und setzten sich durch. Mit zwei Zweien in der Wertung ging ein weiteres Edelmetall in den Westen, so dass die Hamburger mit Platz vier knapp neben dem imaginären Siegertreppchen Aufstellung nahmen. Damit verblieb für die Erstligavierten „The Dancing Rebels“ der fünfte Platz.

„autres choses“, „Arabesque“, „Kopirait“ und “La Nouvelle Expérience” werden damit Tanzsport Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Polen vertreten. Die ersten beiden Formationen starten zudem auf der Europameisterschaft Mitte Oktober in Russland.

In der kommenden Saison gibt es für „Galao“ (über die Vorrunde direkt qualifiziert) und „performance“ (Platz eins der Relegationsrunde) ein Wiedersehen in der ersten Liga, während sich die Niedersachsen „Fearless“ aus dem Oberhaus verabschieden. Über die Hälfte des Teams von Corinna Schäfer wird aufhören. Daher wurde der Startplatz in der ersten Liga von der Trainerin zurückgegeben.

Ergebnis DM Jazz- und Modern Dance Hauptgruppe – Hamburg:

1. autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis (SLT)   1 1 1 1 1 1 1
2. Arabesque, ASV Wuppertal (TNW)   3 2 3 2 2 2 2
3. Kopirait Dance Company, Tanzschule Lepehne-Herbst (TNW)   2 4 2 3 3 4 4
4. La Nouvelle Expérience, SV Eidelstedt Hamburg (HATV)   4 3 4 4 4 3 3
5. The Dancing Rebels, TC Grün-Weiß Schermbeck (TNW)   5 5 5 5 5 5 5
------
6. Topas, GFG Steilshoop Hamburg (HATV)
7.-9. Piccola, TG Bobstadt 1925 (HTV)
7.-9. Galao, TV Großostheim (HTV)
7.-9. Dance works, 1. TC Ludwigsburg (TBW)
10. Fearless, VfL Wolfsburg (NTV)
------
11. performance, TSC Blau-Gold Saarlouis (SLT)
12./13. Feeling, TV Rußhütte, Saarbrücken (SLT)
          Flic-Flac, ASV Wuppertal (TNW)
14. Jazzy Flames, JDC Cottbus 99 (LTV Br)

 

Ergebnis der Relegation

Ergebnis der Stichrunde (Relagation):
1. performance, TSC Blau-Gold Saarlouis (SLT)   1 1 1 1 2 1 2
2. Flic-Flac, ASV Wuppertal (TNW)   3 4 2 3 1 2 1
3. Jazzy Flames, JDC Cottbus 99 (LTV Br)   4 3 3 4 3 3 3
4. Feeling, TV Rußhütte, Saarbrücken (SLT)   2 2 4 2 4 4 4

Zurück