Aktuelle Nachrichten

Aktuell

Autres choses weiterhin auf der Zielgeraden

1. Bundesliga JMD

autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis (Foto: Michel)

Das dritte Turnier der 1. Bundesliga Jazz- und Modern Dance brachte Bewegung in die Ligatabelle. In der ausverkauften Gerhard-Müller-Sporthalle trafen zehn Mannschaften aufeinander und mit Ausnahme der Ligaspitze ergab das Turnierergebnis einige Überraschungen. Wer in Schöningen auf ein Turnier mit Vor-, Zwischen- und Endrunde hoffte, wurde enttäuscht. Die Wertungsrichterinnen entschieden sich eindeutig für ein kleines und ein großes Finale. Die Saarländer Formation „autres choses“ ließ sich mit zwei beeindruckenden Durchgängen die Ligaführung nicht nehmen, gab jedoch eine Eins an ihre Verfolger aus Nordrhein-Westfalen„ „Arabesque“, ab. Riesen Jubel gab es bei der Verkündung der Plätze drei und vier: Die Formation „J.E.T.“ vom MTV Goslar schaffte den Sprung aufs Treppchen und belegte den dritten Platz. Ihnen folgte das Team des Ausrichters „Imagination“ auf Platz vier mit vier Mal der Majorität auf den Plätzen eins bis fünf vor „The Dancing Rebels“, die ihren fünften Platz bestätigt bekamen. Damit kletterte „J.E.T.“  um einen und „Imagination“ gleich um drei Plätze nach oben. Die Berliner Tänzerinnen von „the face“ fanden nicht zu ihrer gewohnten Form und wurden auf dem sechsten Platz gesehen. Für „Art of Jazz“ verblieb im großen Finale der siebte Platz.

Der Sieg des kleinen Finales ging an „Karmacoma“ vom TSC 71 Egelsbach.

1. autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis   11211
2. ARABESQUE, TSA d. Allgem. Sportverein. Wuppertal  22132
3. J.E.T., TG JET im MTV Goslar  44424
4. Imagination, TSA im TC Schöningen  75553
5. The Dancing Rebels, TC Grün-Weiß Schermbeck  56347
6. The face, Tanzverein 90 Berlin  33666
7. Art of Jazz, TSG Bremerhaven  67775
--------------
8. Karmacoma, TSC 71 Egelsbach  109888
9. FEARLESS, TSA im VfL Wolfsburg  88999
10. New Dance Company, Jazztanzclub im TV Großostheim  910101010

Gaby Michel-Schuck 25.04.2015 23:07

Aktuell > Ergebnisse

Balan/Moshenska Zweite beim Grand Slam Latein in Wuhan

Imametdinov/Bezzubova auf Platz fünf

Wie Bundessportwart Michael Eichert aus dem chinesischen Wuhan berichtete, kamen Kirill Ganopolsky/Kim Pätzung beim Grand Slam Turnier Latein  in einem starken Feld ins Viertelfinale und  verpassten das Semifinale mit ihrem sensationellen Ergebnis auf Platz 15 nur knapp. Timur Imamedinov/Nina Bezzubova holten sich im Finale den fünften Platz. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska überraschten alle und wurden hinter Goffredo/Matus mit knappem Abstand  Zweite. Den Jive gewannen sie sogar klar. Über 4.000 tanzsportbegeisterte Zuschauer verfolgten das Geschehen auf der Fläche. 

Grand Slam Latein, Wuhan (China):
1. Gabriele Goffredo/Anna Matus, Moldawien
2. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
3. Armen Tsaturian/Svetlana Gudyno, Russland
4. Charles-Gauillaume Schmitt/Elena Salikova, Frankreich
5. Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
6. Yury Simachev/Alexandra Klokotova, Russland

Daniel Reichling 25.04.2015 20:53

Aktuell

Klarer Fall auf den ersten drei Plätzen

DM Jugend Kombination

Drei oder vier Runden? Das war die spannende Frage, bevor überhaupt ein Paar auf der Fläche stand. 34 Paare waren zur Deutschen Meisterschaft Jugend über Zehn Tänze gemeldet, aber wie üblich gab es einige Abmeldungen. Die genaue Abfolge sollte erst dann bekannt gegeben werden, wenn die endgültige Starterzahl feststand. Bei 28 Paaren wären es drei Runden, beginnend mit Standard – ein Paar mehr und es hätte vier Runden beginnend mit Latein gegeben. Eine gute Dreiviertelstunde vor dem geplanten Beginn gab die Turnierleitung die kurze Version mit 28 Paaren bekannt.
Drei Runden über zehn Tänze zehren auch bei Jugendlichen an den Kräften, auch wenn sie durchaus hart im Nehmen sein können. Sehr überzeugend tanzten sich die Titelverteidiger Jan Janzen/Victoria Litvinova durch alle Runden und gewannen alle Tänze. Im Wortsinn angeschlagen waren Mikael Tatarkin und Nikita Yatsun nach einem schweren Zusammenstoß im Quickstep des Semifinales. Trotzdem tanzten beide – leicht benommen – weiter und erholten sich bis zum Finale so gut, dass sie mit ihren jeweiligen Partnerinnen ganz klar die Plätze zwei und drei belegten: Mikael Tatarkin/Nicole Wirt wurden in allen Tänzen Zweite, das Junioren II-Paar Nikita und Elisabeth Yatsun folgte auf Platz drei.

1. Jan Janzen/Victoria Litvinova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (5-5-10)
2. Mikael Tatarkin/Nicole Wirt, TZ Heusenstamm (10-10-20)
3. Nikita und Elisabeth Yatsun, TSC Saltatio Neustadt im TV Mußbach (16-16-32)
4. Arseni Pavlov/Nicole Balski, btc Grün-Gold der TG Berlin (19-25-44)
5. David Ovsievitch/Elisabeth Wormsbecher, TSC TSC-Düsseldorf Rot-Weiß (30-19-49)
6 Marius Malinovschi/Lisa Karst, TSC Schwarz-Gold Saarbrücken (25-30-55)

Ulrike Sander-Reis 25.04.2015 20:10

Aktuell

Titel im zweiten Turnier

DM Senioren Latein

Die bayerische Landesmeisterschaft haben sie nicht getanzt, weil sie zu diesem Zeitpunkt noch gar kein DTV-Startbuch hatten. Ein Turnier im Ausland tanzten Gwenanel Lavigne/Jana Hofmann im Ausland, dann betraten sie das Parkett in Wetzlar zur Deutschen Meisterschaft und tanzten von Anfang an auf Sieg. Den ersten und den letzten Tanz gaben Lavigne/Hofmann an die Titelverteidiger Andreas Hoffmann/Isabel Krüger ab, in den übrigen drei Tänzen setzte sich der dreifache Weltmeister der Senioren Latein mit seiner deutschen Partnerin durch. Die bisher fünffachen Deutschen Meister Hoffmann/Krüger wurden Vizemeister – und das immerhin zum ersten Mal. Dritte wurden Marlin Hötting/Freia Schwertfeger, so dass die Reihenfolge aus der TNW-Meisterschaft erhalten blieb.

1. Gwenanel Lavigne/Jana Hofmann, TSC dancepoint Königsbrunn (7)
2. Andreas Hoffmann/Isabel Krüger, TSC Excelsior Köln (8)
3. Marlin Hötting/Freia Schwertfeger, TTC Rot-Gold Köln (15)
4. Ansgar Himmel/Vesna Petrovic, TTC Rot-Gold Köln (21)
5. Thomas Holzinger/Pia Holzinger, TSC Residenz Ludwigsburg (25,5)
6. Markus Grebe/Grebe Stephanie, TSC Rot-Weiß Lorsch Bergstraße (28,5)

Ulrike Sander-Reis 25.04.2015 20:07

Aktuell

Werbepartner für ID-Karten

Der langjährige DTV-Sponsor "Supadance" mit seinem Deutschland-Geschäftsführer Steve Kühny hat zusätzlich die Werberechte für die neuen ID-Karten von Tanzsport Deutschland erworben. Damit unterstützt der internationale Tanzschuh-Hersteller erneut großzügig den Deutschen Tanzsportverband und seine Mitglieder. Unter Verwendung der Kartennummer stehen den Karteninhabern auf der Internetseite des Unternehmens zudem regelmäßige günstige Angebote zur Verfügung.

Daniel Reichling 25.04.2015 17:41

Aktuell

Noch einige Meisterschaften zu vergeben

Außerdem im Angebot: 2. Bundesliga Standard

Die Deutschen Meisterschaften der Formationen im Jazz- und Modern Dance, Hauptgruppe und Jugend, sind an das Tanzteam Wilsdruff in Dresden vergeben worden (18. und 19.06.2016).
Der Deutschlandpokal der Senioren III S-Standard wird vom TSZ Blau-Gold Berlin ausgerichtet (01.10.2016).
Für weitere Turniere können immer noch Bewerbungen an die DTV-Geschäftsstelle gesendet werden. Die Bedingungen für die Ausrichtung sind unter Sport -> Ausschreibungen zu finden.

Deutsche Meisterschaften
09.04.2016  Deutsche Meisterschaft Senioren I Kombination
Deutschland-Pokale
09.04.2016  Deutschland Pokal Senioren IV S-Standard
09.04.2016  Deutschland Pokal Senioren II Kombination
                    kombiniert mit DM Senioren I Kombination
19./20.11.2016  Deutschland Pokal JMD HGR/Jugend Solo, Duo, SG  
Deutschland-Cups
05.06.2016    Deutschland-Cup Formationen Jazz- und Modern Dance Kinder
01.10.2016    Deutschland-Cup Solo, Duo, Small Groups Jazz- und Modern Dance Kinder

2. Bundesliga Standard
In der 2. Bundesliga Standard sind noch folgende Termine zu vergeben:
16.01.2016
30.01.2016
27.02.2016

Das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Standard und Latein (14.05.2016) wurde an die TSG Bietigheim vergeben.
Bewerbungen bitte an die DTV-Geschäftsstelle.

Hock/Sander-Reis 23.04.2015 15:19

Aktuell

Zeitplan geändert

25. April, DM Jugend Kombination, DM Senioren Latein

Der Zeitplan für die Deutschen Meisterschaften Jugend Kombination und Senioren Latein am Samstag, 25. April beim Schwarz-Rot-Club in Wetzlar wurde geändert. Die Anfangszeiten sind geblieben, aber Details werden erst am Turniertag selbst festgelegt. So sieht der Plan jetzt aus:
12:00 Öffnung des Turnierbüros
12:30 Eintanzen bis 13:45 Uhr
13:00 Saalöffnung
14:00 Beginn Vorrunde Deutsche Meisterschaft Sen. Latein
15:30 Beginn Vorrunde Deutsche Meisterschaft Jugend 10 Tänze
Der weitere Turnierablauf wird am Turniertag vor Ort nach Schließung des Turnierbüros und Kenntnis der tatsächlichen Anzahl startender Paare durch die Turnierleitung bekanntgegeben, auch mit welcher Sektion in der Kombi-Meisterschaft der Jugend gestartet wird.
Die Zahl der gemeldeteten Paare ist in beiden Turnieren beachtlich: 33 Paare in der Jugend, 30 Paare bei den Senioren.

Am Sonntag, 26. April bleibt der Zeitplan wie veröffentlicht:
10:00 Öffnung des Turnierbüros
10:30 Eintanzen
11:00 Saalöffnung
12:00 Vorrunde Latein der DM Junioren II Kombination.
Für diese Meisterschaft haben sich 40 Paare gemeldet.

Ulrike Sander-Reis 23.04.2015 12:47

Sport

Trennung: Benjamin Becker/Josefin Dinger

Benjamin Becker/Josefin Dinger (TSZ Gera) haben sich nach 14jähriger Tanzpartnerschaft getrennt. Ihr Trainer, Designer und längst auch guter Freund Daniel Stelter hat sie in all diesen Jahren begleitet, dazu kamen Horst Beer, Dirk Heidemann und Katerina Diemke-Timofeeva.
Das Lateinpaar bedankt sich in seinem Schreiben an das DTV-Präsidium für die Unterstützung des Deutschen Tanzsportverbandes sowie der Landestanzsportverbände Thüringen, Berlin und Sachsen. Die beiden bedanken sich ferner bei ihren Eltern und den Vereinen TSZ Gera sowie TSG Rubin Zwickau. „Ohne das Zusammenspiel wären fünfzehn Landesmeistertitel, die zweifache Finalteilnahme an einer Deutschen Meisterschaft sowie zuletzt der Einzug in den Bundes-B-Kader nicht möglich gewesen“, heißt es in dem Schreiben.
Josefin Dinger wird sich ihrem Studium und ihrer beruflichen Zukunft widmen. Benjamin Becker ist auf der Suche nach einer neuen Tanzpartnerin.

Ulrike Sander-Reis 23.04.2015 10:52

Verband

Länderrat und Verbandsrat trafen sich zu ihren Frühjahrssitzungen

Präsidentin Heidi Estler gratuliert Jugendwartin Sandra Bähr am Sitzungssonntag zum Geburtstag (Foto: privat)

Am vergangenen Wochenende trafen sich Länderrat und Verbandsrat des DTV zu ihren Sitzungen in Sindelfingen in der Nähe von Stuttgart. Vor Eintritt in die Tagesordnung bat Präsidentin Heidi Estler alle Teilnehmer, sich zu einer Gedenkminute aus Anlass des Absturzes der Germanwings-Maschine zu erheben. Unter den Opfern ist auch eine junge Tänzerin (Breitensport).
Beide Gremien bewältigten anschließend eine umfangreiche Tagesordnung.

Verbandstag 2016
Der Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen wird den Verbandstag 2016 ausrichten. Termin: 18.-19.06.2016, Ort: voraussichtlich Düsseldorf

WDSF / Dancesport Europe
DTV-Präsidentin Heidi Estler und Vizepräsident Dr. Tim Rausche werden Tanzsport Deutschland beim Annual General Meeting der WDSF Mitte Juni in Granada (Spanien) vertreten. Auch die Mitglieder der WDSF-PD werden dort tagen. Am selben Wochenende wird weiterhin die erste Mitgliederversammlung von DanceSport Europe stattfinden. Der europäische Verband war im vergangenen Jahr im Rahmen der GOC gegründet worden. Der Verbandsrat ist der Überzeugung, dass der DTV im Präsidium von Dancesport Europe vertreten sein muss. Heidi Estler wird als Vizepräsidentin kandidieren.

>> weiterlesen

Weber/Sander-Reis 21.04.2015 20:15

Sport

DM Formationen: Homepage online

Die Homepage mit ersten Informationen zur Deutschen Meisterschaft der Formationen am 14. November 2015 in Bremen ist online.
http://dmbremen.de

Ulrike Sander-Reis 21.04.2015 12:39