Aktuelle Nachrichten

Aktuell

Nächtlicher Turniersieg für Ernés

4. Qualifikation "Leistungsstarke 66"

Finalisten 4. Quali L 66 (Foto: Wolfgang Rolf)

Einen langen Atem benötigten nicht nur die Turnierteilnehmer der „Leistungsstarken 66“ in Braunlage-Hohegeiß, sondern auch Wertungsrichter, Turnierleitung und Publikum. Geplanter Turnierbeginn war 19.00 Uhr – tatsächlich starteten die 34 Paare um 22.15 Uhr mit ihrer ersten Vorrunde, aus der sich nach dem zweiten Durchlauf 14 Paare für das Semifinale und sechs Paare für das nächtliche Finale qualifizierten. Den Siegerpokal nahmen um ein Uhr nachts Dr. Marcel Ernè und Birgit Suhr-Erné freudestrahlend entgegen. Der zweite Platz wurde im Tango mit Skatingregel zehn entschieden und ging an Joachim und Gisela Götze, die sich gegen Peter und Ottilie Philipp durchsetzten. Mit einem zweiten Platz im Slowfoxtrott und je zwei dritten und zwei vierten Plätzen erreichten Klaus und Hanne Werner in der Gesamtwertung den vierten Platz. Die Plätze fünf und sechs verblieben jeweils klar für Wolfgang und Gisela Friedrich (5) und Franz und Kordula Pfau (6).

4. Qualifikation „L 66“:

1. Dr. Marcel Erné/Birgit Suhr-Erné, Tanz Sport Club in Hannover (5)
2. Joachim und Gisela Götze, TSG Bremerhaven (14,5)
3. Peter und Ottilie Philipp, TSC Unterschleißheim (14,5)
4. Klaus und Hanne Werner, TC Wieste im TV Sottrum ((16)
5. Wolfgang und Gisela Friedrich, Tanzclub 75 Lindau (25)
6. Franz und Kordula Pfau, TSA d. TSV Eintracht Karlsfeld (30)

Gesamtergebnis

 

Gaby Michel-Schuck 25.05.2015 14:09

Aktuell

Bundeswertungsrichterschulung in Bremen

"Choreographie und Präsentation" als Jahresthema 2015

Abschluss der Bundeswertungsrichterschulung 2015 in Bremen. (Foto: Daniel Reichling)

Im Rahmen des Dancing Superstar Festivals im Congress-Center Bremen war auch im zweiten Jahr eine Bundeswertungsrichterschulung von Tanzsport Deutschland eingebettet. Das dominierende Jahresthema "Choreographie und Präsentation" zog sich als roter Faden durch alle Lectures und Demonstrationen. Über drei Tage wurden die Wertungsrichter von den Bundes- und Verbandstrainern geschult. Dazu standen ihnen Top-Paare von Tanzsport Deutschland zur Demonstration der fachlichen Inhalte der Referenten zur Verfügung. Doch die Teilnehmer des Lehrgangs durften passagenweise das hervorrangende Tanzen der Paare auch einfach einmal genießen. 

Die Referenten und Paare bildeten ein gut funktionierendes Team, die familiäre Atmosphäre mit dem Publikum wurde als äußerst angenehm empfunden und die tänzerischen Ausnahmetalente waren so nah zu bewundern, wie es sonst selten möglich ist. Martina Weßel-Therhorn, Bundestrainerin Standard, und Horst Beer, Bundestrainer Latein, kreierten mit ihren Kollegen und den Aktiven eine ganz besondere Atmosphäre. Dazu gehörte auch die offene Practice am Freitagabend, die mit über 100 Paaren ein voller Erfolg war und viele begeisterte und hochmotivierte Paare zur Folge hatte. 

Referenten: Martina Weßel-Therhorn, Rüdiger Knaack, Fred Jörgens für Standard; Horst Beer, Holger Nitsche und Roberto Albanese für Latein. 
Demopaare: Valentin und Renata Lusin, Anton Skuratov/Alena Uehlin, Benedetto Ferruggia/Claudia Köhler für Standard; Artur Balandin/Anna Salita, Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska für Latein.  

Daniel Reichling 25.05.2015 00:16

Aktuell

Internationale Turniererfolge

Aus der rumänischen Hauptstadt Bukarest melden Paare von Tanzsport Deutschland Turniererfolge: Anatoliy Novoselov/Tasja Schulz wurden Dritte im International Open Standardturnier, Bogdan Ianosi/Stefanie Pavelic belegten den Anschlussplatz sieben zum Finale. Im International Open Lateinturnier erreichten Dumitru Doga/Sarah Ertmer Platz sieben im Finale. David Ovsievitch/Elisabeth Wormsbecher holten sich im Jugend Lateinturnier den zweiten Platz. 

In der Nähe der portugisieschen Stadt Porto tanzten sich Florian Müller/Andrea Rhinow-Conrad ins Finale der Senioren I Latein und belegten Platz sechs. Jürgen und Kathrin Rodewald wurden Fünfte bei den Senioren II Latein. Christian Böhm/Elisabeth Striegan-Böhm belegten Platz sechs im Turnier der Senioren III Standard. 

In Olomouc, Tschechien, gewannen Marek Bures/Anastasiia Khadjeh-Nouri das International Open Lateinturnier. 

Daniel Reichling 24.05.2015 23:39

Aktuell

Erster Serienturniersieg für Hans und Petra Sieling

4. Qualifikation "Goldene 55" - Braunlage

Finalisten 4.Quali Goldene 55 (Foto: Wolfgang Rolf)

Sieben aus 45 oder aber von Null auf Hundert. Lottozahlen oder Formel Eins – beide Assoziationen lässt das vierte Qualifikationsturnier der „Goldenen 55“ zu.  Einmal mehr bildeten die Serienturniere der Senioren im Kursaal des Hotel Panoramic in Braunlage den krönenden Abschluss der Oberharzer Seminartanzsportwoche. Das Einladungsturnier der „Goldenen 55“ gestalteten 45 Paare, von denen sich sieben bis ins Finale durchsetzten. Eines davon tanzte die Serie zum aller ersten Mal und ließ sämtliche Konkurrenz hinter sich. Hans und Petra Sieling vom TSC Fulda hatten ganz offensichtlich keine Probleme mit der Höhenluft und gewannen souverän alle fünf Tänze vor Oliver Luthardt/Anne Hinz, TC Concordia Lübeck, die in Abwesenheit der „Dauersieger“ Hick/Leßmann den zweiten Platz belegten. Die Hannoveraner Rainer und Astrid Quenzel holten Bronze. Die Plätze vier und fünf wurden im Harz ebenfalls eindeutig vergeben an Michael und Grazyna Wierzbicki (4) und Jörg und Beate Monse (5). Mit einer drei-zu-zwei-Entscheidung beendeten Siegbert und Annette Hübner das Turnier mit Platz sechs vor Götz Bierbaum/Maren Müller-Bierbaum.

4. Qualifikation Goldene 55:

1. Hans und Petra Sieling, TSC Fulda (5)
2. Oliver Luthardt/Anne Hinz, TC Concordia Lübeck (10)
3. Rainer und Astrid Quenzel, TSC in Hannover (15)
4. Michael und Grazyna Wierzbicki, TSA d. TSV Glinde (20)
5. Jörg und Beate Monse, TSA im Sport Union Annen (25)
6. Siegbert und Annette Hübner, Uni Tanz Kiel (32)
7. Götz Bierbaum/Maren Müller-Bierbaum, TSC Savoy München (33)

Gesamtergebnis

Gaby Michel-Schuck 24.05.2015 20:04

Aktuell

Vizeuropameistertitel für Pasechnik / Arndt

Europameisterschaft WDSF Professional Division Latein

Pavel Pasechnik / Marta Arndt (Foto: Bob van Ooik)

In Olomouc (Tschechien) trafen sich 35 Lateinpaare der Professional Division, um die Europameisterschaft auszutanzen. Darunter waren auch die Neuprofis Pavel Pasechnik / Marta Arndt (TSC Astoria Karlsruhe). Sie zählten schon in der ersten Runde zu den klaren Favoriten für die Schlussrunde. Mit drei zweiten und zwei dritten Plätzen sicherten sie sich die Silbermedaille bei ihrer ersten Europameisterschaft bei den Professionals.

Finalergebnis:
1. Andrey Zaytsev / Elizaveta Cherevichnaya, Russland (5)
2. Pavel Pasechik / Marta Arndt, TSC Astoria Karlsruhe (12)
3. Vitaly Panteleev / Angelina Nechkhaeva, Russland (13)
4. Juri Karan / Anastasia Selivanova, Estland (23)
5. Marco Mancini / Nadyia Dyatlova, Ukraine (26)
6. Daniele Sargenti / Uliana Fomenko, Italien (27)
7. Saverio Loria / Zeudi Zanetti, Italien (34)

Zum Ergebnis

Petra Dres 24.05.2015 11:44

Aktuell

Finale für Novoselov / Schulz in Rumänien

WDSF International Open Standard

Anatoliy Novoselov / Tasja Schulz (Foto: Peter Schmitz)

Über den Einzug in das Finale beim WDSF International Open Standardturnier in Bukarest freuten sich Anatoliy Novoselov / Tasja Schulz (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim). Im Feld der 50 Paare qualifzierten sie sich klar für das Finale. Vier dritte Plätze ergaben dann auch das Endergebnis im Turnier.

Ianosi Bogdan / Stefanie Pavelic (TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß) kamen als Anschlusspaar an das Finale auf Platz sieben.

Finalergebnis:
1. Alexey Glukhov / Anastasia Glazunova, Russland (5)
2. Paolo Campigotto / Petra Alina, Rumänien (10)
3. Anatoliy Novoselov / Tasja Schulz, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (16)
4. Kirill Medianov / Elisaveta Semjonova, Estland (19)
5. Giovanny Vitone / Sara Confalonieri, Italien (27,5)
6. Francesco Andreani / Francesca Longarini, Italien (27,5)

Zum Ergebnis

Petra Dres 24.05.2015 11:41

Aktuell

DTV-Awardverleihung 2015

Dancing Superstars Festival in Bremen

Dancing Superstars Festival 2015 in Bremen. (Foto: Daniel Reichling)

Im Rahmen des festlichen Balles der Dancing Superstars Gala 2015 wurden verdienten Personen von Tanzsport Deutschland Ehrungen in Form des DTV-Awards verliehen.

Die Moderatoren des Abends, Roberto Albanese und Horst Beer, führten die Zuschauer durch die bunte Mischung aus Ehrungen und Showeinlagen der Geehrten sowie den Publikumstanz zum Orchester Pik10. 
 
Die anwesenden Spitzenpaare der Hauptgruppe, die bei der Bundeswertungsrichterschulung als Demopaare im Einsatz waren, sowie eine Auswahl der besten Nachwuchspaare bereicherten das Programm mit zusätzlichen Showtänzen.  
 
Neben den Aktiven wurden zwei Personen für ihr Engagement um den Tanzsport ausgezeichnet. Rüdiger Knaack erhielt den Award für seine jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit als Trainer, Jens Steinmann für sein Engagement als ehrenamtlicher Funktionär in verschiedenen Ebenen und Gremien. Als Vorsitzender des Grün-Gold-Club Bremen hatte er entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung und sportlichen Erfolge des Vereins. 
 
Die Preisträger des DTV-Awards 2015:
Simone Segatori/Annette Sudol, Hauptgruppe
Jan Janzen/Victoria Litvinova, Jugend
Michael Wenger/Jekaterina Perederejeva, Professional Division
Karl-Heinz und Gabriele Haugut, Senioren
Patrick Griebel für „autres choses, Jazz- und Modern Dance Formation
Anglina Coppola/Maya Simonov, Jazz- und Modern Dance Kinder Duo
Dr. Caroline Privou/Dr. Petra Zimmermann, Equality
Rüdiger Knaack, Trainer des Jahres (Laudatio: Martina Weßel-Therhorn
Jens Steinmann, Funktionär/Ehrenamt des Jahres (Laudatio: Heidi Estler)

Daniel Reichling 24.05.2015 00:00

Aktuell

Segatori/Sudol eilen von Sieg zu Sieg

In Shenzhen, China, ertanzten sich Simone Segatori/Annette Sudol ihren nächsten Turniersieg. Sie gewannen das dortige WDSF World Open Standardturnier. 

Finale:
1. Simone Segatori/Annette Sudol, TSC Astoria Stuttgart
2. Dmitri Zharkov/Olga Kulikova, Russland
3. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite, Litauen
4. Francesco Galuppo/Deborah Pacini, Italien
5. Vasily Kirin/Ekaterina Prozorova, Österreich 
6. Pasquale Farina/Sofie Koborg, Dänemark

Daniel Reichling 23.05.2015 23:51

Aktuell

ESV-Start am 1. Juli 2015: Hinweise für Wertungsrichter und Turnierleiter/Beisitzer/Chairpersonen

Am 1. Juli 2015 beginnt der ESV-Wettkampfbetrieb für Einzelwettbewerbe Standard/Latein. Für Wertungsrichter und Turnierleiter/Beisitzer/Chairpersonen ergeben sich daraus folgende Änderungen:

Einzelwettbewerbe Standard/Latein

Die Tätigkeit als Wertungsrichter sowie als Turnierleiter/Beisitzer/Chairperson bei Einzelwettbewerben Standard/Latein ab 1. Juli 2015 ist nur noch möglich, wenn eine ID-Karte beantragt und ausgestellt wurde. Die ID-Karte muss der Turnierleitung (WR) bzw. dem Ausrichter (TL/BS/CHP) vor Turnierbeginn vorgelegt werden. Da alle Einsätze bei Einzelwettbewerben zentral über die ESV registriert und im persönlichen Online-Lizenzbuch gespeichert werden, muss das alte Lizenzbuch nicht mehr vorgelegt werden. Eintragungen seitens der Turnierleitung erfolgen nicht.

Ausnahme: Wertungsrichter, die bei Deutschen Meisterschaften und Deutschlandpokalen des Jahres 2015 im Einsatz sind, müssen ihr Lizenzbuch zwecks Kontrolle vorhergehender Einsätze bei Deutschen Meisterschaften und Deutschlandpokalen der Turnierleitung zusätzlich vorlegen.

Da kein Übertrag alter Einsätze aus dem Papier-Lizenzbuch in das Online-Lizenzbuch erfolgt, sollten insbesondere Wertungsrichter C und A ihre Lizenzbücher zum Nachweis von Einsätzen für die nächste Lizenzstufe gut aufbewahren. Alle anderen Wertungsrichter bewahren das Lizenzbuch bitte mindestens bis zum Ende des Wettkampfjahres 2015 auf.

Da Turnierleiter, Beisitzer und Chairperson die Turnierergebnisse im ESV-Portal elektronisch bestätigen müssen, können nur solche Lizenzinhaber in diesen Funktionen bei Einzelwettbewerben tätig werden, die ihre persönlichen Zugang zum ESV-Portal freigeschaltet haben. Dazu ist eine Aktivierung der ID-Karte zwingend erforderlich.

Formationen Standard/Latein und Jazz- und Modern Dance

Die Tätigkeit als Wertungsrichter sowie als Turnierleiter/Beisitzer/Chairperson bei Formationswettbewerben Standard und Latein  sowie bei JMD-Wettbewerben ab 1. Juli 2015 ist nur möglich, wenn eine ID-Karte beantragt und ausgestellt wurde. ID-Karte und Lizenzbuch müssen der Turnierleitung  (WR) bzw. dem Ausrichter (TL/BS/CHP) vor Turnierbeginn vorgelegt werden. Da in diesen Wettbewerbsarten noch keine Registrierung der Einsätze über die ESV erfolgt, müssen die Einsätze wie bisher im Lizenzbuch eingetragen werden. Fortsetzungs- bzw. Ersatzstartbücher können im Bedarfsfall über den Verein bei der DTV-Geschäftsstelle bestellt werden.

Michael Eichert 20.05.2015 09:46

Aktuell > Verband

ESV-Seite aktualisiert

Die Sonderseite mit allen Informationen zur Elektronischen Sportberwaltung (ESV) www.tanzsport.de/esv wurde aktualisiert. Neu hinzugekommene Inhalte sind:

  • Anleitung zur Aktivierung der ID-Karte mit Video,
  • Termine der Regionalkonferenzen,
  • Schulungsunterlagen. 

Daniel Reichling 19.05.2015 23:35