Aktuelle Nachrichten

Aktuell

ESV-Start am 1. Juli 2015: Hinweise für Wertungsrichter und Turnierleiter/Beisitzer/Chairpersonen

Am 1. Juli 2015 beginnt der ESV-Wettkampfbetrieb für Einzelwettbewerbe Standard/Latein. Für Wertungsrichter und Turnierleiter/Beisitzer/Chairpersonen ergeben sich daraus folgende Änderungen:

Einzelwettbewerbe Standard/Latein

Die Tätigkeit als Wertungsrichter sowie als Turnierleiter/Beisitzer/Chairperson bei Einzelwettbewerben Standard/Latein ab 1. Juli 2015 ist nur noch möglich, wenn eine ID-Karte beantragt und ausgestellt wurde. Die ID-Karte muss der Turnierleitung (WR) bzw. dem Ausrichter (TL/BS/CHP) vor Turnierbeginn vorgelegt werden. Da alle Einsätze bei Einzelwettbewerben zentral über die ESV registriert und im persönlichen Online-Lizenzbuch gespeichert werden, muss das alte Lizenzbuch nicht mehr vorgelegt werden. Eintragungen seitens der Turnierleitung erfolgen nicht.

Ausnahme: Wertungsrichter, die bei Deutschen Meisterschaften und Deutschlandpokalen des Jahres 2015 im Einsatz sind, müssen ihr Lizenzbuch zwecks Kontrolle vorhergehender Einsätze bei Deutschen Meisterschaften und Deutschlandpokalen der Turnierleitung zusätzlich vorlegen.

Da kein Übertrag alter Einsätze aus dem Papier-Lizenzbuch in das Online-Lizenzbuch erfolgt, sollten insbesondere Wertungsrichter C und A ihre Lizenzbücher zum Nachweis von Einsätzen für die nächste Lizenzstufe gut aufbewahren. Alle anderen Wertungsrichter bewahren das Lizenzbuch bitte mindestens bis zum Ende des Wettkampfjahres 2015 auf.

Da Turnierleiter, Beisitzer und Chairperson die Turnierergebnisse im ESV-Portal elektronisch bestätigen müssen, können nur solche Lizenzinhaber in diesen Funktionen bei Einzelwettbewerben tätig werden, die ihre persönlichen Zugang zum ESV-Portal freigeschaltet haben. Dazu ist eine Aktivierung der ID-Karte zwingend erforderlich.

Formationen Standard/Latein und Jazz- und Modern Dance

Die Tätigkeit als Wertungsrichter sowie als Turnierleiter/Beisitzer/Chairperson bei Formationswettbewerben Standard und Latein  sowie bei JMD-Wettbewerben ab 1. Juli 2015 ist nur möglich, wenn eine ID-Karte beantragt und ausgestellt wurde. ID-Karte und Lizenzbuch müssen der Turnierleitung  (WR) bzw. dem Ausrichter (TL/BS/CHP) vor Turnierbeginn vorgelegt werden. Da in diesen Wettbewerbsarten noch keine Registrierung der Einsätze über die ESV erfolgt, müssen die Einsätze wie bisher im Lizenzbuch eingetragen werden. Fortsetzungs- bzw. Ersatzstartbücher können im Bedarfsfall über den Verein bei der DTV-Geschäftsstelle bestellt werden.

Michael Eichert 20.05.2015 09:46

Aktuell > Verband

ESV-Seite aktualisiert

Die Sonderseite mit allen Informationen zur Elektronischen Sportberwaltung (ESV) www.tanzsport.de/esv wurde aktualisiert. Neu hinzugekommene Inhalte sind:

  • Anleitung zur Aktivierung der ID-Karte mit Video,
  • Termine der Regionalkonferenzen,
  • Schulungsunterlagen. 

Daniel Reichling 19.05.2015 23:35

Aktuell > Ergebnisse

Segatori/Sudol gewinnen in Georgien

Die Siegesserie geht ungebrochen weiter: Simone Segatori/Annette Sudol gewannen auch das WDSF World Open Standardturnier in Tbilisi (dt.: Tiflis), Georgien. Ebenfalls im Finale waren Dumitru Doga/Sarah Ertmer. Sie belegten den fünften Platz. 

Daniel Reichling 19.05.2015 23:28

Aktuell

Paartrennung: Tobias Schick/Nina Hillenbrand

Tobias Schick/Nina Hillenbrand (TC Blau-Orange Wiesbaden) haben ihre Tanzpartnerschaft beendet. Das Kaderpaar (D/C-Kader Standard) zieht eine positive Bilanz: "Wir haben die sechs Jahre unserer gemeinsamen Reise sehr genossen und konnten durch den Tanzsport viele liebe Menschen kennenlernen, die uns in unserer Entwicklung begleitet haben." Die beiden bedanken sich beim DTV und HTV, bei ihren Trainern Martina Weßel-Therhorn, Christa Fenn, Fred Jörgens und Simone Segatori/Annette Sudol sowie bei ihren Familien: "Ohne die Hilfe unserer Eltern und Großeltern wären die vielen Turnier- und Trainingstermine nicht umsetzbar gewesen."
Tobias Schick wird sich auf seine Ausbildung konzentrieren. Nina Hillenbrand möchte so schnell wie möglich aufs Parkett zurückkehren und ist auf Partnersuche.

Ulrike Sander-Reis 19.05.2015 10:13

Aktuell

Equality-Meisterschaften in Düsseldorf

Siegerehrung Frauen A-Standard. (Foto: Dörte Lange)

Die Deutschen Meistertitel bei den Frauen- und Männerpaaren wurden am Wochenende im Rahmen von offen ausgetragenen Meisterschaften im Boston-Club Düsseldorf vergeben. Am Start waren neben den Paaren aus Deutschland auch Gäste aus dem europäischen Ausland und den USA. Aufgrund der neuen, vom europäischen Equality-Verband festgelegten Altersregelung waren die Startfelder bei den SeniorInnen (ab 40 Jahre) teilweise sehr klein.

Deutsche Meister
Männer 18+ Latein: Peter Dietrich/Ingo Jungblut, TTC Rot-Gold Köln
Männer 18+ Standard: Christian Roman Wenzel/Pascal Herrbach, TSC conTAKT Düsseldorf / pinkballroom Berlin
Männer 40+ Standard: Bernd Müller/Gerhard Hummel, TanzTeam / L.U.S.T. 2000, München
Männer 40+ Latein: Peter Dietrich/Ingo Jungblut, TTC Rot-Gold Köln
Frauen 18+ Latein: Marina Hüls/Nadine Wolff, TSC conTAKT Düseldorf / TTC Rot-Gold Köln
Frauen 18 + Standard: Caroline Privou/Petra Zimmermann, TTC Rot-Gold, Köln
Frauen 40+ Latein: Angelina Brunone/Sabine Keldenich, TTC Rot-Gold, Köln
Frauen 40+ Standard:  Heidrun Kling/Heike Hämmerer, TSG Fürth

Alle Ergebnisse sind hier zu finden:
http://www.equalitydancing.de/files/Ergebnisse/150515u16_DM2015-DUS/index.htm

Ulrike Sander-Reis 18.05.2015 11:18

Sport

Deutschland = Nordeuropa

Teil-Europameisterschaften in Riga

Deutschland gehört zu Nordeuropa. Zumindest wenn es um die North European Championships in Riga geht: An diesen offenen Teil-Europameisterschaften dürfen Paare des DTV teilnehmen. Startberechtigt sind Junioren I, Junioren II, Jugend, Hauptgruppe und Senioren (jeweils Standard und Latein).
Termin: Freitag, 18.12.2015 ab 9 Uhr. Meldungen nur per Auslandsstartgenehmigung über die DTV-Geschäftsstelle.
Am Samstag und Sonntag (19. und 20. Dezember) werden zahlreiche weitere WDSF-Turniere im Rahmen des Baltic Grand Prix 2015 ausgetragen. Zu diesen Turnieren können sich die Paare selbst melden. Meldeschluss ist 2.12.2015.
Weitere Informationen unter http://www.balticgp.lv/

Ulrike Sander-Reis 18.05.2015 10:14

Aktuell

Philipp Hanus / Siri Kirchmann im Finale

Weltmeisterschaft PD 10 Tänze

Philipp Hanus und Siri Kirchmann (Foto: Bob van Ooik)

13 Paare aus sieben Nationen kamen in das Kongresszentrum nach Böblingen, um den neuen Weltmeister der PD über Zehn Tänze zu küren. Über Vor-, Zwischen- und Endrunde zeigten die Paare in beiden Disziplinen ihr Können, am Abend im Rahmen eines festlichen Balles tanzten sie sogar zu Livemusik. Alle Paare und besonders die Finalpaare wurden vom begeisterungsfähigen Böblinger Publikum hervorragend unterstützt.

Philipp Hanus / Siri Kirchmann (TSZ Stuttgart-Feuerbach) tanzten ein starkes Turnier und zeigten im Finale ihre beste Leistung. Nicht nur ihre Fans waren enttäuscht, als sie schon zu Platz vier bei der Siegerehrung aufgerufen wurden. Neue Weltmeister wurden die Franzosen Steeve Gaudet / Marioara Cheptene.

Finalergebnis
1. Steeve Gaudet/Marioara Cheptene, Frankreich (20)
2. Pavel Lopatin/Olga Lillo, Russland (25)
3. Misa Cigoj/Nika Bagon, Slowenien (35)
4. Philipp Hanus/Siri Kirchmann, TSZ Stuttgart-Feuerbach (37)
5. Kirill Smolin/Tatiana Pugacheva, Russland (39)
6. Anton Silantev/Olga Akopova, Russland (54)

Zum Ergebnis

Petra Dres 17.05.2015 00:08

Aktuell

Deutsche Paare in Bulgarien erfolgreich

International Open Latein - Pazardzhik/Bulgarien

Kirill Ganopolsky/Kim Pätzug (Foto: Tanz-Lothar)

Ein bunter Nationalitätenstrauß an Tänzerinnen und Tänzern  - von Griechenland bis Australien - traf sich am Wochenende in Pazardhzik/Bulgarien. 50 Paare traten zum International Open Lateinturnier an, darunter zwei DTV-Paare. Und genau diese schafften den Sprung bis ins Semifinale. Kirill Ganapolsky/Kim Pätzung, TSC Saltatio Neustadt im TV Mußbach, belegten Platz acht vor Lars-Erik Pastor/Ecaterina Petrova, TC Seidenstadt Krefeld, die in selbiger Runde den elften Platz erreichten.

Die Standardturniere fanden am Sonntag statt. Die Teilnehmerliste verzeichnete 30 Paare - eins davon vertrat den DTV. Die Braunschweiger Daniel Radu/Anne Weber erreichten das Semifinale und beendeten das Turnier mit dem achten Platz.

Gaby Michel-Schuck 16.05.2015 23:48

Aktuell

Bochum tanzt auf "High heels" in die 2. Liga

Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Latein

Ruhr-Casino Bochum B (Foto: Sports-picture.net)

Mit vier von sieben möglichen Einsen sicherte sich das ausrichtende Ruhr-Casino Bochum mit dem Thema "Up on high heels" den Sieg beim Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Latein und wird somit in der kommenden Saison mit dem B-Team in der 2. Bundesliga an den Start gehen. Ebenfalls aufgestiegen ist die FG Wiesbaden / Hofheim / Fischbach mit ihrem Thema „The final Countdown“. Auch die weiteren Finalteilnehmer TSK Buchholz B und TSG Blau-Gold Gießen A freuten sich auf Grund der engen Leistungsdichte über die ein oder andere Eins, beziehungsweise Zwei in der Wertung. 

1. Ruhr-Casino des VfL Bochum B 2 1 1 1 4 1 2
2. FG Blau-Orange Wiesbaden / TSC Metropol Hofheim / TSC Fischbach A 3 3 2 2 1 2 1
-----
3. TSK des TSV Buchholz 1908 B 1 4 3 3 2 4 4
4. TSG Blau-Gold Gießen A 4 2 4 4 3 3 3
-----
5./6. TSA des TSV Bocholt von 1867/1896 A
5./6. Grün-Gold-Club Bremen C

Roland vom Heu 16.05.2015 20:55

Aktuell

"The black piano" tanzt nun 2. Liga

Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Standard

TSC Grün-Weiß Braunschweig A (Foto: sports-picture.net)

Die fünf teilnehmenden Mannschaften des Aufstiegsturnieres zur 2. Bundesliga staunten nicht schlecht, als alle fünf nach der Vorrunde auch noch einmal zur eigentlichen Aufstiegsrunde aufgerufen wurden.

In dieser hatte der TSC Grün-Weiß Braunschweig ("The black piano") vier der sieben Wertungsrichter überzeugt und sicherte sich mit vier Einsen den Sieg und somit den Aufstieg in die 2. Bundesliga Standard. Zweiter wurde der Boston-Club Düsseldorf mit ihrem Thema "Whitney Houston". Auch die Düsseldorfer werden im kommenden Jahr in der 2. Liga antreten.

1. TSC Grün-Weiss Braunschweig A 1 1 2 2 1 1 3
2. Boston-Club Düsseldorf A 2 2 1 1 2 2 1
-----
3. TTC Rot-Weiss-Silber Bochum A 3 3 3 3 3 3 2
4. Blau-Gold Casino Darmstadt A 4 4 4 5 4 4 5
5. Rot-Weiss-Klub Kassel B 5 5 5 4 5 5 4

Roland vom Heu 16.05.2015 20:52