Seniorentanz

Bundesverband Seniorentanz e.V. (BVST)

Der Bundesverband Seniorentanz e.V. (BVST) ist ein gemeinnütziger Verband, der die Aktivierung älterer Menschen durch Bewegung nach Musik fördert. Gemäß dieser Zielsetzung bildet er Tanzleiter/innen aus, die sich einerseits mit dem Angebot „Seniorentanz“ an mobile, fitte Senioren richten, andererseits die Zielgruppe der gesundheitlich deutlich eingeschränkten Senioren mit „Tanzen im Sitzen“ aktivieren. Das Tätigkeitsfeld der Seniorentanzleiter/innen erstreckt sich sowohl auf den Bereich der Sport- und Tanzsportvereine, als auch auf Wohlfahrtverbände, Bildungseinrichtungen, Altenhilfeträger und andere Organisationen, die Seniorenarbeit betreiben.

Der BVST besteht aus 15 Landesverbänden mit bundesweit über 120 Arbeitskreisen und derzeit ca. 6300 Mitgliedern - vor allem Tanzleiter/innen, aber auch Tänzer/innen und Mitgliedsgruppen. Der BVST ist international vernetzt mit 14 Nationen, die alle drei Jahre internationale Kongresse veranstalten.

In den Ausbildungslehrgängen vermittelt der BVST eine speziell auf die Zielgruppe Senioren ausgerichtete Methodik der Tanzvermittlung, die möglichen altersbedingten Veränderungen Rechnung trägt. Ebenso entwickelt der Verband für diese Zielgruppe Tänze und wählt geeignete Musik aus. Dieses Unterrichtsmaterial wird in der Geschäftsstelle in Bremen zum Verkauf angeboten.

Seniorentanz beinhaltet das Tanzen ohne festen Partner, ohne Leistungsdruck und Wettkampfcharakter. Im Vordergrund stehen eher die eigene Freude, die Stärkung der körperlichen und geistigen Fitness sowie die Eingebundenheit in die Tanzgruppe.

Getanzt werden Tänze aus aller Welt. Daher gehören Mixer, Kreistänze und Rounds ebenso zum Programm wie Kontratänze, Squares und israelische Kolos. Partnerwechsel sind häufiger Bestandteil der ausgewählten Tänze. Der Schwierigkeitsgrad richtet sich nach dem Leistungsvermögen der Gruppe. Aufgrund dieser Vielfältigkeit fühlen sich auch immer mehr jüngere Menschen von diesem Angebot angezogen.

www.seniorentanz.de