Cheerleading & Cheer Dance

American Football Verband Deutschland (AFVD)

Die Cheerleader Vereinigung Deutschland (CVD) ist als Teil des American Football Verbandes Deutschland (AFVD) die Dachorganisation des Cheerleadings in Deutschland. Der AFVD wurde 1982 gegründet, kurz nachdem sich Ende der 70er Jahre die ersten Football-Vereine Europas in Deutschland formiert und schon sehr bald auch eigene Cheerleader-Abteilungen hatten.

Parallel dazu begannen zwar auch viele Vereine anderer Sportarten, Cheerleading in ihr Rahmenprogramm aufzunehmen, da aber bereits 1988 mit der ersten Deutschen Meisterschaft im Cheerleading diese Disziplin in Deutschland auch als Wettkampfsport durch den AFVD eingeführt und der AFVD Anfang der 90er Jahre in den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) (damals DSB) aufgenommen wurde, organisierten sich auch die Cheerleader von zum Beispiel Basketball- oder Fußballvereinen im AFVD. Eine Partnerschaft zwischen dem Deutschen Tanzsportverband und der CVD im AFVD begründet seit einigen Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit in sportfachlicher Hinsicht. Seit Anfang 2016 ist der AFVD Mitglied im DTV nach § 6 Abs. 8 der DTV-Satzung.

Der AFVD selbst hat über 53.000 Einzelmitglieder in rund 500 Vereinen und ist mit der CVD auch auf internationaler Ebene im Europa- und Weltverband einer der maßgeblichen Verbände im Cheerleading. Als einzige europäische Nation war Deutschland so bisher auch bereits zweimal Gastgeber von Cheerleading-Weltmeisterschaften: 2009 in Bremen und 2015 in Berlin. Bei der letzten WM gelang dann auch der erste Gewinn einer Goldmedaille für ein deutsches Team. Bei Europameisterschaften sind Medaillengewinne an der Tagesordnung, zumal die deutschen Cheerleader auch regelmäßig die größten Wettkampfkader entsenden. In nahezu allen Bundesländern werden jährlich im Winter Landesmeisterschaften ausgetragen, deren beste Teams bei den Deutschen Meisterschaften im Frühjahr in den verschiedenen Disziplinen (Cheerleading und Cheer Dance jeweils für Gruppen und Paare) in allen Altersklassen antreten - übrigens im Mixed auch sehr wohl mit männlichen Cheerleadern, was dieser Kategorie ein auch turnerisch hohes Anspruchsniveau verschafft.

www.afvd.de