News

  • Startseite » 
  • News » 
  • Grün-Gold-Club Bremen zieht B-Team aus der 1. Bundesliga zurück
Formationen Standard und Latein

Grün-Gold-Club Bremen zieht B-Team aus der 1. Bundesliga zurück

Grün-Gold-Club Bremen B

"Jahr für Jahr und so auch 2017 gab es viele Tänzer, die sich nach der abgeschlossenen Saison ihrer beruflichen Aus- und Weiterbildung zuwenden mussten oder aus anderen Gründen aus dem A- oder B-Team ausschieden", heißt es in einer Pressemitteilung der Grün-Gold-Clubs. "Man habe sich nach einem längeren Denkprozess dazu entschieden aus dieser Situation das allerbeste zu machen."

von Roland vom Heu

Der Grün-Gold-Club Bremen geht so einen Schritt zurück zu den Wurzeln und plant den Neuaufbau. Alle verbleibenden Tänzer aus dem B-Team und einige aus dem C-Team ergänzen zukünftig das A-Team.
Der GGC hatte bereits vor drei Jahren damit begonnen, das gesamte Nachwuchsförderprogramm daraus auszurichten, aus eigener Arbeit die A und B Formation zu versorgen - dieser Prozess dauert weiterhin an.

Aktuell ist es nicht möglich, beide Teams auf diesem Wege zu ergänzen - die Konsequenz ist der Rückzug des besten B-Teams aller Zeiten. Der Antrag wurde beim DTV gestellt und nun genehmigt.

Uta Albanase wird in Zukunft den Trainerstab der A-Formation ergänzen. "Ein wichtiger Schritt, um unser A-Team im immer härter werdenden Wettbewerb zu stärken.", so die Pressemitteilung.

Das ehemalige C-Team wird nun als B-Team in der Regionalliga unter der Leitung von Angelo Adler und Uta Albanese stehen und in der kommenden Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga anstreben.

Seit dem Aufstieg im Jahr 2002 war das B-Team durchgehend in der 1. Bundesliga vertreten und erreichte mit einer Ausnahme in jedem Jahr die Finalrunden der Deutschen Meisterschaft. Nach wie vor ist es das einzige B-Team, das diese Leistung bei den Lateinformationen geschafft und über Jahre hinweg bestätigt hat.

Der Grün-Gold-Club Bremen bedankt sich bei allen Tänzerinnnen und Tänzern, die jemals im B-Team getanzt haben. "Der besondere Dank geht aber an die Trainerin Uta Albanese, die ihr Können und ihre Kraft von Anfang an in dieses Team gesteckt hat. Weiter geht's!" endet die Pressemitteilung.

Der DTV wird so schnell wie möglich das weitere Vorgehen veröffentlichen.

Zurück