Arianna Adler

Arianna Adler bei "Got to dance" (2. Staffel, 2014)

Arianna Adler und Jury-Mitglied Nikeata Thompson

Obwohl Arianna mit ihren gerade mal 13 Jahren und als mehrfache Deutsche- und Europameisterin im Schautanz-Solo schon einige Bühnenerfahrung mitbrachte, war die Teilnahme an einer Fernseh-Castingshow eine ganz neue Herausforderung für die junge Tänzerin.

Neben Licht und Kamera ist der Bühnenbau gewöhnungsbedürftig gewesen: "Als ich im Casting das erste Mal auf die Bühne kam, war das schon etwas anderes" erinnert sich Arianna. Denn die "Got to dance" Bühne ist rund und die Meisterschaftsbühnen im Schautanz sind immer rechteckig. Ein großes Problem war das aber nicht – Arianna wirbelte nur so über das Parkett und überzeugte schnell die drei Juroren Nikeata Thompson, Palina Rojinsky und Howard Donald von ihrem Talent.

In der zweiten Runde, den "Battles", sollte Arianna im direkten Vergleich zu einer Konkurrentin antreten. Allerdings hatte die sich beim Üben verletzt und konnte nicht starten. Das warf auch für Arianna alles um. So durfte sie zwar antreten und kam ohne direkten Gegner in die Zuschauerabstimmung. Richtig freuen konnte sie sich darüber aber nicht.

Ihr Auftritt wurde eher durchgewinkt, und auch das sonst übliche Jury-Statement entfiel. Da ahnte sie schon, dass es mit dem Finale wohl nichts werden würde. 
Eine Ahnung, die am Ende des Abends Gewissheit wurde. Wirklich traurig war Arianna nicht, aber mit ein bisschen Enttäuschung stellte sie fest: "Ich wäre einfach gerne gegen jemanden angetreten."

In der Werbepause sei Jurorin Nikeata Thompson zu Arianna gekommen und habe die ausgefallene Beurteilung mit vielen lieben Worten nachgeholt, wie Vater Cliff berichtete. Die erfolgreiche Choreographin und Tänzerin habe dabei gesagt, dass Arianna auf echtem Weltklasseniveau tanze und eine ganz tolle Leistung erbracht habe.
Auch die Fernseh-Choreographin, die hinter der Bühne mit Arianna geübt hatte, sprach ein großes Lob für ihre Auftritte aus und kündigte an, sie auch in Zukunft nicht zu vergessen. Aber auch über unerwartetes Lob von vielen Seiten freute sich Arianna noch lange nach der Sendung.

"Es hat mich richtig gefreut, dass ich in die Battles gekommen bin", meint Arianna. Es sei nur schade, dass jetzt alles schon wieder vorbei ist, denn die Zeit bei "Got to dance" war für die 13-Jährige rundum schön. "Es waren alle richtig nett, man hatte sich gerade kennengelernt und jetzt sieht man die Leute alle nicht mehr." Neben ihren eigenen Erinnerungen an das wunderschöne Erlebnis bleiben Arianna die Videoaufnahmen und viele Fotos.